Zwei Kreuz­fahrt­schiffe von Hol­land Ame­rica Line sind am 4. Mai 2019 gegen 6.30 Uhr mor­gens im Hafen von Van­couver zusam­men­ge­stoßen. Offenbar krachte die MS Oos­terdam wäh­rend ihres Andock­ma­nö­vers mit ihrem Heck gegen das Heck der MS Nieuw Ams­terdam, die bereits am Pier fest­ge­macht hatte. Also ein klas­si­scher Park­schaden …

Wenn Sie sich selbst ein Bild von den Ein­park-Künsten des Kapi­täns der MS Oos­terdam machen wollen: Auf dem Bild ganz oben sehen Sie rechts hinten ein Schiff mit dem Bug zur Stadt. Das war die Posi­tion der MS Nieuw Ams­terdam. Dort, wo etwas schräg dazu das weiße Schiff (die Crystal Sere­nity) liegt, sollte die MS Oos­terdam anlegen…

Glück­li­cher­weise wurden keine Ver­letzten unter den Pas­sa­gieren und der Crew gemeldet. Auch die Schäden sind eher gering aus­ge­fallen: Auf beiden Schiffen wurden die Bal­kone einiger Kabinen beschä­digt, die nun ver­mut­lich bis zu ihrer Repa­ratur nicht benutzbar sein werden. Dazu kommen ein paar häss­liche Beulen und Kratzer – aber nichts, was die Sicher­heit beein­träch­tigen könnte.

Einige Pas­sa­giere berichten auf Twitter, dass die Kapi­täne beider Schiffe die Heck­be­reiche vor­über­ge­hend eva­ku­ieren ließen. Alle Pas­sa­giere konnten aber schon kurze Zeit später wieder in ihre Unter­künfte zurück­kehren und danach im Laufe des Vor­mit­tags wie geplant von Bord gehen – denn sowohl für die MS Oos­terdam als auch die MS Nieuw Ams­terdam gingen die aktu­ellen Kreuz­fahrten an diesem Tag zu Ende.

Die 2003 gebaute MS Oos­terdam bietet Platz für 1.964 Pas­sa­giere. Sie wird am 5. Mai 2019 in Seattle zu ihrer nächsten, 8-tägigen Alaska-Kreuz­fahrt auf­bre­chen. Die MS Nieuw Ams­terdam wurde 2010 in Dienst gestellt und ist mit Platz für 2.106 Pas­sa­giere etwas größer. Ihre nächste, eben­falls 8-tägige Alaska-Kreuz­fahrt hätte noch am 4. Mai in Van­couver beginnen sollen. Beide Schiffe ver­ließen den Hafen von Van­couver dann auch kurz nach Mit­ter­nacht.

Erst vor zwei Monaten kam es im Hafen von Buenos Aires zu einem ähn­li­chen Vor­fall. Dort kol­li­dierten zwei Schiffe von MSC Cruises, als die MSC Orchestra beim Manö­vrieren im Hafen die Kon­trolle verlor und gegen die am Dock lie­gende MSC Poesia krachte. Auch hier gab es glück­li­cher­weise keine Ver­letzten und nur geringe Schäden, sodass beide Schiffe ihre Kreuz­fahrten wie geplant fort­setzen konnten.