Die nie­der­län­di­sche Ree­derei River­tech über­gibt im Früh­jahr 2017 ein nagel­neues Fluss­schiff an den Bonner Rei­se­ver­an­stalter Phoenix Reisen: Die MS Asara wird künftig auf Rhein und Donau ein­ge­setzt und soll dort sowohl Schnup­per­touren als auch 7- und 15-tägige Kreuz­fahrten unter­nehmen.

„Wir haben für die MS Asara einen lang­fris­tigen Char­ter­ver­trag über zehn Jahre abge­schlossen. Sie ist ein tolles Schiff mit bester Aus­stat­tung. Für den Ser­vice an Bord wird die Firma Sea­Chefs ver­ant­wort­lich zeichnen – wie auch bei allen Hoch­see­schiffen unserer Flotte“, erklärt Ben­jamin Krumpen, Geschäfts­führer von Phoenix Reisen.

MS Asara (c) Phoenix Reisen

Die MS Asara wird vom Ver­an­stalter mit 4,5 Phoe­nixen ein­ge­stuft. Bei einer Länge von 135 Metern bietet sie auf drei Kabi­nen­decks aus­rei­chend Platz für bis zu 190 Pas­sa­giere, wobei die Kabinen auf zwei Decks mit fran­zö­si­schen Bal­konen aus­ge­stattet sind.

Früh­stück, Mittag- und Abend­essen können die Gäste im Restau­rant bei freier Platz­wahl und Ser­vice am Tisch genießen. Ein zusätz­li­ches Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rant rundet das gas­tro­no­mi­sche Angebot ab. Bereits 2018 soll ein wei­teres Schiff von River­tech folgen.