MS Albatros: Spektakuläres Video zur Rettungsaktion

Über die Ret­tung von sechs Fischern aus dem Südsee-Staat Tonga durch die Crew der MS Alba­tros haben wir bereits aus­führ­lich berichtet. Nun hat Phoenix Reisen dazu ein spek­ta­ku­läres Video ver­öf­fent­licht.

Die MS Alba­tros – bes­tens bekannt aus der beliebten TV-Serie „Ver­rückt nach Meer“ – hatte am Samstag, 4. Februar 2017, ihren Kurs um gut 300 Kilo­meter geän­dert und war dem Fischer­boot „Lose­mani Fo’ou“ rund 400 Kilo­meter süd­west­lich von Tonga zu Hilfe geeilt.

Als das Kreuz­fahrt­schiff die Fischer erreichte, war klar, dass es nicht mehr lange gedauert hätte, bis ihr Boot in den mehr als drei Meter hohen Wellen gesunken wäre. Zudem hatten sie kein Trink­wasser mehr an Bord – und es befand sich auch kein anderes Schiff in der Nähe, das ihnen helfen konnte.

Das Video von Phoenix Reisen zeigt mehr als deut­lich, dass die Crew der MS Alba­tros einiges ris­kierte, um die Fischer zu retten. Ihr Boot musste aller­dings zurück­ge­lassen werden. Danach setzte das Kreuz­fahrt­schiff seine Fahrt ins neu­see­län­di­sche Auck­land fort, wo die sechs Männer heil von Bord gehen konnten.

Obwohl die MS Alba­tros durch diese Ret­tungs­ak­tion viel Zeit verlor und ein ursprüng­lich geplanter Tag in der Bay of Islands kom­plett gestri­chen werden musste, ent­schlossen sich die Pas­sa­giere zu einer spon­tanen Spen­den­ak­tion für die Fischer und ihre Fami­lien, da ja die wirt­schaft­liche Zukunft der sechs Männer und ihrer Fami­lien ohne ihr Boot unge­wiss ist.

Dabei kamen 8.134 Euro zusammen – und die Crew spen­dete noch­mals 2.143 US-Dollar. Phoenix Reisen hat zudem gemeinsam mit ver­schie­denen Medien einen Spen­den­aufruf gestartet und selbst 100.000 Euro zur Ver­fü­gung gestellt. Der Tou­ris­mus­mi­nister des König­reichs Tonga hat sich mitt­ler­weile per­sön­lich bei Kapitän Fro­nen­broek und Phoenix-Geschäfts­führer Johannes Zur­nieden für die Ret­tung bedankt.