Regent Seven Seas Cruises lich­tet auch in der Saison 2018/​19 wie­der den Anker für mehr als 100 Kreuzfahrten zu den schöns­ten Destinationen welt­weit. Nicht weni­ger als 28 Häfen ste­hen dabei erst­mals auf den Fahrplänen der vier Luxusschiffe.

Seit Juli 2016 ist die Seven Seas Explorer das jüngste Mitglied der Flotte von Regent Seven Seas Cruises. Ab Mai 2018 wird sie das Mittelmeer und die Nord- und Ostsee auf Routen mit sie­ben bis zwölf Übernachtungen erkun­den und erst­mals Portimao (Portugal), Lysekil (Schweden) sowie Bodo und Haugesund (Norwegen) besu­chen.

Seven Seas Explorer (c) Regent Seven Seas Cruises

Anschließend nimmt das der­zeit luxu­riö­seste Schiff auf den sie­ben Weltmeeren erst­mals Mal Kurs in Richtung Afrika: Auf einer 24-Nächte-Kreuzfahrt geht es zuerst von Lissabon nach Kapstadt und anschlie­ßend auf einer Silvesterkreuzfahrt mit 15 Nächten ent­lang der Küste von Südafrika, Namibia und Mosambik, ehe eine große Atlantiküberquerung vor­bei am Kap Hoorn bis nach Los Angeles folgt.

Auch die Seven Seas Voyager wird im Sommer 2018 auf meh­re­ren Sieben-Nächte-Routen im Mittelmeer kreu­zen und dabei erst­mals Korcula und Hvar in Kroatien, Saint-Raphael in Frankreich sowie Lipari auf Sizilien anlau­fen. Überwintern wird die Seven Seas Voyager in der Karibik und dort sie­ben bis zwölf Nächte umfas­sende Routen anbie­ten. Neue Häfen in der Region sind Port Antonio auf Jamaica und Charlestown auf Nevis.

Seven Seas Mariner (c) Regent Seven Seas Cruises

An Bord der Seven Seas Mariner war­tet zunächst ein Sommer in Alaska. Den Herbst wird das Schiff dann in Asien und Australien ver­brin­gen und hier erst­mals Broome in Australien und Oarai in Japan besu­chen. In Sydney star­tet zudem am 15. Dezember 2018 eine ganz beson­dere Kreuzfahrt: Beim „Great Aussie Adventure“ wird der aus­tra­li­sche Kontinent in ins­ge­samt 36 Nächten umrun­det.

Das kleinste und fami­li­ärste Schiff der Reederei – die Seven Seas Navigator – wird 2018 auf drei sehr unter­schied­li­che Kreuzfahrten gehen. Die Reise „Grand Arctic Splendour“ mit 89 Übernachtungen führt von New York zu 63 Destinationen in Kanada, Neuengland, Grönland, Island und der Nord- und Ostsee bis zum Nordpolarkreis und ins Weiße Meer.

Seven Seas Navigator (c) Regent Seven Seas Cruises

Erstmals vor Anker gehen wird das Luxusschiff auf der Reise, die sich in sechs Etappen auf­tei­len lässt, unter ande­rem in Martha’s Vineyard in Massachusetts und im rus­si­schen Archangelsk. Anschließend wird die Seven Seas Navigator eine Reihe von Kreuzfahrten zwi­schen New York und Montréal absol­vie­ren, auf denen die Gäste den „Indian Summer“ bestau­nen kön­nen.

Das Jahr 2019 beginnt die Seven Seas Navigator direkt mit einem Highlight: Die 13. Weltreise von Regent Seven Seas Cruises führt in 131 Tagen zu 62 Häfen auf Hawaii, in Französisch-Polynesien, Australien, Asien und im Mittelmeer. Dabei steu­ert der Luxusliner ins­ge­samt 23 UNESCO-Welterbestätten an und geht erst­mals in Kingfisher Bay auf Fraser Island (Australien), Makassar auf Sulawesi (Indonesien) und Puerto Princesa auf den Philippinen vor Anker. Die Weltreise 2019 lässt sich für Gäste, die ein Abenteuer von kür­ze­rer Dauer suchen, in sie­ben Einzelreisen auf­tei­len.

Auf allen Kreuzfahrten von Regent Seven Seas Cruises sind die Flüge, die Landausflüge, die Premium-Getränke und Spezialitätenrestaurants an Bord sowie die Transfers und Trinkgelder bereits im Reisepreis inklu­diert. Auf aus­ge­wähl­ten Asien- und Afrika-Routen beinhal­tet das Paket auch Landprogramme mit drei Übernachtungen vor oder nach der Kreuzfahrt. Der neue Kreuzfahrt-Atlas von Regent Seven Seas Cruises für 2018/​19 kann ab sofort auf www.rssc.com/order-brochure durch­ge­blät­tert und bestellt wer­den.