Mit einem ver­grö­ßer­ten Angebot an Kreuzfahrten, neuen Routen und einer län­ge­ren Saison von April bis Dezember geht die ame­ri­ka­ni­sche Reederei Princess Cruises in ihre fünfte Japan-Saison. Insgesamt ste­hen 63 Termine auf der in Japan gebau­ten Diamond Princess zur Auswahl, die ab sofort buch­bar sind.

Dabei steu­ert das Platz für 2.670 Passagiere bie­tende Schiff von Tokio und Kobe aus nicht nur sechs neue Häfen im Land der Morgenröte an: Auch Russland, Südkorea, Vietnam, Taiwan und China fin­den sich auf dem Routenplan. Insgesamt wer­den 38 Destinationen in sie­ben ver­schie­de­nen Ländern besucht.

Zu den Highlights an Land gehö­ren nicht weni­ger als zwölf UNESCO-Welterbestätten, wie etwa die his­to­ri­schen Tempel und Schreine in Kyoto und Nara oder der 3.776 Meter hohe Vulkankegel des Fuji, des höchs­ten Berges Japans. Die zwi­schen vier und 23 Tage lan­gen Kreuzfahrten bie­ten auch Einblicke in die japa­ni­sche Gartenbaukunst oder prä­sen­tie­ren aktu­elle Festivals und Events.

So füh­ren drei Frühjahrsreisen zu eini­gen der bekann­tes­ten Kirschblütenanlagen, wie dem Kenrokuen-Garten in Kanazawa. Besucht wer­den auch die far­ben­fro­hen Sommer-Festivals Nebuta in Aomori und Kanto in Akita. In bei­den Städten erlau­ben lange Liegezeiten im Hafen einen aus­gie­bi­gen Besuch der Festivitäten. Im Angebot dür­fen auch die belieb­ten See+Land-Rundreisen nicht feh­len, von denen zwei zu den Sehenswürdigkeiten rund um Tokio und Kyoto füh­ren.