Mit dem tra­di­tio­nel­len Stahlschnitt hat Hurtigruten den Baubeginn der MS Roald Amundsen ein­ge­läu­tet. Das welt­weit erste Expeditionsschiff mit Hybrid-Antrieb wird auf der Kleven Werft an der Westküste Norwegens gebaut. Die Auslieferung ist für 2018 geplant.

„Wir fei­ern den Bau einer neuen Schiffsgeneration, die Expeditionsreisen ver­än­dern wird“, sagte CEO Daniel Skjeldam wäh­rend der Zeremonie: „Die Hybrid-Motoren wer­den den Kraftstoffverbrauch um 20 Prozent redu­zie­ren und Phasen des kom­plett emis­si­ons­freien elek­tro­ni­schen Betriebs erlau­ben. Das macht die MS Roald Amundsen zum moderns­ten und umwelt­freund­lichs­ten Expeditionsschiff, das bis­her gebaut wurde“.

Roald Amundsen (c) Hurtigruten /​ Rolls-Royce Illustration

Neben einer umfang­rei­chen Expeditionsausrüstung wird die MS Roald Amundsen mit weit­läu­fi­gen Decks, drei Restaurants, einem Fitness- und Wellnessbereich sowie einer Bar auf dem Oberdeck samt Jacuzzis und Infinity-Pool aus­ge­stat­tet sein und aus­schließ­lich über Außenkabinen ver­fü­gen. Insgesamt sind 265 Kabinen geplant, von denen die Hälfte mit Balkonen auf­war­tet. Einige Suiten erhal­ten zudem pri­vate Außen-Jacuzzis.

In der ers­ten Wintersaison 2018/​19 wird die MS Roald Amundsen in der Antarktis unter­wegs sein. Das Schwesterschiff MS Fridtjof Nansen folgt dann im Jahr 2019. Zudem besitzt Hurtigruten eine Option für den Bau von zwei wei­te­ren Expeditionsschiffen die­ses Typs.

MS Roald Amundsen im Überblick:

- Baujahr: 2018 /​ Kleven Werft, Norwegen
– Eisklasse: 1A Super
– BRZ: 20.889
– Länge: 140 m
– Breite: 23,6 m
– Geschwindigkeit: 15 Knoten
– Gäste: 530
– Kabinen: 265
– Besatzung: 151
– Flagge: Norwegen