Hapag-Lloyd Cruises setzt auf den star­ken Markennamen „Hanseatic“ und nennt die bei­den kom­men­den Neubauten im Fünf-Sterne-Expeditionssegment „Hanseatic nature“ und „Hanseatic inspi­ra­tion“.

Die für April und Oktober 2019 geplan­ten Expeditionsschiffe sind eine Investition der TUI Group für ihre Hamburger Tochtergesellschaft. Die bei­den bau­glei­chen Exemplare wer­den Platz für jeweils 230 Passagiere bie­ten. Bei Antarktis-Expeditionen wer­den es sogar nur 199 Gäste sein.

Balkonkabine /​ Hanseatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

Neben der höchs­ten Eisklasse PC6 für Passagierschiffe wer­den die luxu­riö­sen Neubauten über drei Restaurants sowie einen groß­zü­gi­gen Wellness- und Fitnessbereich ver­fü­gen. Für Wassersport-Aktivitäten und die Zodiac-Fahrten gibt es außer­dem eine Marina.

Die Natur soll dabei drau­ßen erlebt wer­den und sich auch im Design der Innenräume wider­spie­geln. Das gilt für die Auswahl von Stoffen, Farben und Formen, aber auch bei Schwüngen und Linienführung in Wänden und Flächen sowie bei den Blickachsen – und damit der Wechselwirkung zwi­schen Außenwelt und Innenraum.

Balkonkabine /​ Hanseatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

Zu den Design-Highlights gehö­ren unter ande­rem zwei aus­fahr­bare, glä­serne Balkone. Sie sol­len den Gästen das ein­ma­lige Gefühl ver­mit­teln, über dem Ozean zu schwe­ben. Zudem wer­den sich die Passagiere dank eines umlau­fen­den Decks auf dem Vorschiff ganz nah am Geschehen befin­den – sogar noch näher als der Kapitän.

Die Hanseatic nature und die Hanseatic inspi­ra­tion wer­den mit moder­ner Umwelttechnik aus­ge­stat­tet sein. In einem auf­wän­di­gen Prozesses wurde der Rumpf der Schiffe opti­miert, um den Treibstoffverbrauch maxi­mal zu redu­zie­ren. Die Neubauten ver­fü­gen außer­dem über einen SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 95 Prozent redu­ziert.

Junior Suite /​ Hanseatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

Weiters wer­den die Schiffe mit einem PROMAS-Ruder mit Spezial-Propeller aus­ge­stat­tet – eine Maßnahme, die eben­falls zur Treibstoffreduktion und Verringerung der Emissionen bei­tra­gen wird. Eine Besonderheiten sind schließ­lich auch die IR-Eisdetektoren. Dabei han­delt es sich um Infrarotkameras, die nachts und bei Nebel für die Sichtbarkeit von Eis sor­gen. Die Möglichkeit der Landstrom-Nutzung ist eben­falls vor­ge­se­hen.

Die neuen Expeditionsschiffe wer­den von der nor­we­gi­schen Vard Holdings Limited gebaut – einem Unternehmen der ita­lie­ni­schen Fincantieri Marine Group. Das bis­her gewohnte Routenkonzept mit unbe­rühr­ten, ursprüng­li­chen Regionen wird fort­ge­führt und sogar noch aus­ge­baut.

Junior Suite /​ Hanseatic nature (c) Hapag-Lloyd Cruises

So wird die Eisklasse PC6 Expeditionen bis weit in die pola­ren Gewässer ermög­li­chen. Destinationen wie die Südsee und der Amazonas ste­hen eben­falls auf dem Fahrplan. 16 bord­ei­gene Zodiacs und E-Zodiacs mit Elektroantrieb machen dabei auch Anlandungen in ent­le­ge­nen Expeditionsgebieten mög­lich.

„Das Potenzial im Bereich Expeditionskreuzfahrten ist mehr als drei­mal so hoch wie das Angebot“, betont Karl J. Pojer, Geschäftsführer von Hapag-Lloyd Cruises: „Mit dem Komfort und Lifestyle unse­rer Neuzugänge wer­den wir künf­tig noch mehr Kunden aus dem Luxussegment anspre­chen kön­nen. Mit der Namensgebung schrei­ben wir die Erfolgsgeschichte der heu­ti­gen MS Hanseatic als ein­zi­ges Fünf-Sterne-Expeditionsschiff fort, erhal­ten den belieb­ten Markennamen und eta­blie­ren eine neue, eigene Klasse in unse­rer Flotte.“

Hanseatic nature & Hanseatic inspi­ra­tion:

- Baubeginn: Mai 2017 und Oktober 2017
– Werft: Vard /​ Rumänien und Norwegen
– Indienststellung: April und Oktober 2019
– Schiffskategorie: 5 Sterne
– Bruttoraumzahl: 15.540 BRZ
– Länge: 138 Meter
– Breite: 22 Meter
– Tiefgang: 5,4 Meter
– Eis-Klassifikation: PC6 – höchste Eisklasse für Passagierschiffe
– Antrieb: die­sel-elek­trisch
– Passagierdecks: 7
– Kabinen und Suiten: 120
– Kabinen- und Suitentypen: 7
– Passagierkapazität: max. 230 (199 bei Antarktis-Expeditionen)
– Marina für Wassersport-Aktivitäten
– Besatzung: 170
– Restaurants: 3
– Bars & Lounges: 2
– Zodiacs: 16
– Bordsprache: Deutsch und Deutsch/​Englisch
– Bordwährung: Euro