Die mone­gas­si­sche Luxusreederei Silversea hat erst­mals Bilder vom neuen Interieur der Silver Cloud ver­öf­fent­licht, die nach ihrer Umwandlung in ein Expeditionsschiff mit Eisklasse ab Oktober 2017 als „Silver Cloud Expedition“ in See ste­chen wird.

Hier geht’s zu den Bildern!

Die Umbauten des 1994 in Dienst gestell­ten Schiffs fin­den zwi­schen August und Oktober 2017 statt. Danach soll die Silver Cloud wei­ter­hin den gewohn­ten Luxus und Komfort des Silversea-Lifestyles bie­ten – aber kom­bi­niert mit der Kraft und Manövrierfähigkeit eines Expeditionsschiffs.

Silver Cloud Expedition /​ Owner Suite (c) Silversea

Die Bilder zei­gen das völ­lig neue Design der Suiten und der öffent­li­chen Bereiche. Das Restaurant „La Terrazza“ erhält bei­spiels­weise neue Teakholzböden, stil­ge­rechte Polstermöbel und eine erwei­terte Beleuchtung, die es in einem voll­kom­men neuen Licht erstrah­len lässt.

Im „The Restaurant“ wer­den zusätz­lich edle Teppiche ver­legt – und nicht zuletzt wird die Silver Cloud künf­tig über eine Observation Lounge und ein mit moderns­ten Technogym-Geräten aus­ge­stat­te­tes Fitnessstudio ver­fü­gen. Neben den Renovierungen im Inneren wird der Rumpf des Schiffs so ver­stärkt, dass die Silver Cloud Expedition sowohl polare als auch nicht-polare Gebiete befah­ren kann.

Maximal wer­den 260 Personen in nicht-pola­ren und 200 Personen in pola­ren Regionen an Bord gehen kön­nen, was einen hohen Grad an per­so­na­li­sier­tem Service ermög­li­chen soll. Die beson­ders nied­rige Kapazität in den Polarregionen gewähr­leis­tet dar­über hin­aus, dass alle Gäste die exklu­si­ven Ziele gleich­zei­tig per Zodiac erkun­den kön­nen.

Silver Cloud Expedition /​ Silver Suite (c) Silversea

Das hand­ver­le­sene Team der Silver Cloud wird aus bis zu 19 Experten bestehen. Die täg­li­chen Präsentationen und Vorträge von aus­ge­such­ten Fachleuten im Theater an Bord wer­den zudem in alle Suiten per Live-Stream über­tra­gen.

Als die Silver Cloud damals im Jahr 1994 unter Antonio Lefebvre zum ers­ten Mal in See stach, setzte sie einen neuen Standard für Luxuskreuzfahrten. Antonios Sohn, Manfredi Lefebvre, über­nahm 2001 den Vorsitz bei Silversea und hat seit­her die Flotte von vier auf mitt­ler­weile acht Schiffe erwei­tert – und ein neun­tes Schiff befin­det sich mit der Silver Muse gerade im Bau. Im Zuge der Expansion bot die Reederei mit dem Launch der Silver Explorer im Jahr 2008 erst­mals auch Expeditionskreuzfahrten.