Seit 20 Jahren gehört ein Stopp auf der Pri­vat­insel Half Moon Cay auf den Bahamas zu fast jeder Karibik-Kreuz­fahrt von Hol­land Ame­rica Line. In der Jubi­lä­ums­saison laufen sieben der 14 Schiffe die Insel an – dar­unter auch die neue MS Koningsdam.

Im Dezember 1996 kaufte Hol­land Ame­rica Line die unbe­wohnte Insel rund 100 See­meilen süd­öst­lich von Nassau. Heute ist sie eine der belieb­testen Desti­na­tionen der Ree­derei in der Karibik. Für diese Saison wurde das Angebot auf Half Moon Cay noch­mals erwei­tert und auch Reno­vie­rungen hat man durch­ge­führt.

„Lobster Shack“ auf Half Moon Cay (c) Hol­land Ame­rica Line

Ganz neu eröff­nete kürz­lich der „Lobster Shack“ – eine authen­ti­sche „Bret­ter­bude“ mit typisch baha­mai­scher Küche, wo zum Bei­spiel ein gegrillter Hummer mit einer Rum-Mari­nade, Bohnen und Kokos­nuss-Reis, Sofrito-Salsa, und Rum-Punsch den Gaumen ver­wöhnen.

Die Cabanas am Strand und die Beach Villen der Insel wurden umfas­send reno­viert und mit einem erwei­terten Angebot an Akti­vi­täten kommen alle Gäste auf ihre Kosten – sei es beim Segeln oder Schnor­cheln auf dem Wasser, beim Reiten und Biken am Strand oder mit dem Para­sail hoch über Half Moon Cay.

Benannt ist die Insel nach ihrem sichel­för­migen, weißen Sand­strand und dem Schiff von Henry Hudson, das im Logo von Hol­land Ame­rica Line abge­bildet ist. Schon als die rund 10 Qua­drat­ki­lo­meter umfas­sende Insel von der Ree­derei erworben wurde, spielte die nach­hal­tige Ent­wick­lung eine große Rolle.

Beach Villa auf Half Moon Cay (c) Hol­land Ame­rica Line

Nur zwei Pro­zent der Fläche sind erschlossen, wäh­rend große Teile als Vogel­schutz­ge­biet aus­ge­wiesen sind. Hier haben zahl­reiche sel­tene Was­ser­vögel eine neue Heimat gefunden. 100 Baha­maern von benach­barten Inseln bietet Half Moon Cay ein sicheres Ein­kommen.

Für die Gäste der Ree­derei stehen drei Bereiche zur Ver­fü­gung: Das „Wel­come Center“, das „Baha­mian Vil­lage“ und das „Tro­pics Restau­rant“, die durch eine kleine Tram für bis zu 25 Gäste ver­bunden werden. Daneben warten drei Was­ser­sport­be­reiche: Zwei befinden sich direkt am Strand und ein wei­terer in der Lagune. Dazu kommen 15 kli­ma­ti­sierte „Beach Cabanas“, Mas­sagen am Strand, eine Hoch­zeits­ka­pelle und eine fünf Kilo­meter Jog­gingstrecke über die Insel.