Antarktis

nicko cruises startet eine Kooperation mit dem Polar-Experten Quark Expeditions: Zwei 14-tägige Routen mit dem Expeditionsschiff "World Explorer" in die Antarktis sind ab sofort für den Winter 2018/19 buchbar.
Das neue Expeditionsschiff MS Roald Amundsen kann nicht wie geplant bereits im Juli dieses Jahres erstmals in See stechen. Stattdessen wird die Jungfernfahrt nun erst am 3. Mai 2019 in Lissabon beginnen. 
Die Scenic Eclipse wird erst im August dieses Jahres erstmals in See stechen - und trotzdem hat die Reederei Scenic bereits eine Schwester der revolutionären Sechs-Sterne-Expeditionsyacht in Auftrag gegeben.
Eines der kleinsten und beliebtesten Expeditionsschiffe auf dem deutschsprachigen Kreuzfahrtmarkt bleibt weiterhin buchbar: Der Chartervertrag für die "Sea Spirit" wurde soeben bis Mai 2021 verlängert.
Wer bis 16. Februar 2018 eine Antarktis-Expedition am 4. März 2018 bucht, erhält 20 Prozent Ermäßigung - und bei Arktis-Expeditionen und Kreuzfahrten nach Norwegen winkt eine Ersparnis von knapp 800 Euro.
Das kleinste Schiff von Hapag-Lloyd Cruises wartet in der Saison 2019/20 mit einem außergewöhnlichen Routing auf, das derzeit kein anderes Expeditionsschiff bietet. Der neue Katalog ist ab sofort verfügbar.
Die Crystal Endeavor wird zwar nur Platz für maximal 200 Passagiere in 100 Suiten mit Balkon bieten, aber trotzdem die weltweit größte Megayacht mit Eisklasse sein, die in der Arktis und Antarktis unterwegs ist. 
Auf den neuen Expeditionsschiffen Hanseatic nature und Hanseatic inspiration erwartet die Gäste in der Saison 2019/20 ein vielfältiger Mix aus kurzen und langen Reisen in nahe und ferne Expeditionsgebiete.
Das Expeditionskreuzfahrtschiff hat als eines der ersten Passagierschiffe weltweit das „Polar Ship Certificate“ zum Befahren der Polarregionen erhalten. Die anderen Schiffe der Flotte sollen bis 2018 folgen.
Bisher ist das Stuttgarter Unternehmen nur als Spezialist für Flusskreuzfahrten bekannt. Ab 2019 soll es aber für seinen portugiesischen Eigentümer auch Expeditionskreuzfahrten auf hoher See vermarkten.
Kanadas führender Veranstalter für Expeditionskreuzfahrten erweitert im Herbst 2018 die Flotte um den Neuzugang „RCGS Resolute“. Dabei handelt es sich um die aktuelle MS Hanseatic von Hapag-Lloyd Cruises.
Im neuen Spezialkatalog von Ikarus Tours und dem Schweizer PolarNews Verlag finden sich Expeditionen in die Arktis und Antarktis, aber auch in wärmere Gefilde, wie die Galápagos-Inseln und die Südsee.
Das kleinste, stets auch deutschsprachig geführte Expeditionsschiff der Welt startet frisch renoviert in die neue Arktis-Saison. Mehr als 2,5 Millionen Euro flossen in die komplette Neugestaltung aller Kabinen.
Bis 3. Juli 2017 lockt ein Frühbucherrabatt von bis zu 20 Prozent auf Expeditionskreuzfahrten mit der „G Expedition“ in Norwegen, der Arktis und der Antarktis im nächsten und im übernächsten Jahr.
Plantours Kreuzfahrten hat einen neuen Katalog für die MS Hamburg veröffentlicht. Auf 167 Seiten sind alle Kreuzfahrten des Weltentdeckerschiffs von Oktober 2017 bis Mai 2019 zu finden.
Von November 2018 bis März 2019 wird der Weltmarktführer für luxuriöse Expeditionsreisen gleich mit vier Schiffen und insgesamt 25 Abfahrten auf sechs Routen in der Polarregion unterwegs sein.
Die französische Luxusreederei stellt in einem neuen Katalog 45 Reisen der vier baugleichen Schiffe Le Boréal, L’Austral, Le Lyrial, und Le Soléal sowie der Dreimast-Segelyacht Le Ponant vor.
Im neuen Programm für die Jahre 2017 und 2018 sind Expeditionskreuzfahrten nach Südgeorgien und in die Antarktis ebenso zu finden wie nach Franz-Josef-Land, Grönland und zum Nordpol.
Insgesamt zwölf Expeditionskreuzfahrten auf den Superyachten Le Boréal, Le Soléal und Le Lyrial stehen zwischen November 2017 und Jänner 2018 in der Antarktis zur Wahl.