Arktis

Die Crystal Endeavor wird zwar nur Platz für maximal 200 Passagiere in 100 Suiten mit Balkon bieten, aber trotzdem die weltweit größte Megayacht mit Eisklasse sein, die in der Arktis und Antarktis unterwegs ist. 
Der Island- und Grönland-Spezialist will künftig neben der Ocean Diamond ein zweites Expeditionschiff einsetzen. Das wird aber frühestens 2019 der Fall sein, denn der Katalog für die Saison 2018 liegt ab sofort vor.
Auf den neuen Expeditionsschiffen Hanseatic nature und Hanseatic inspiration erwartet die Gäste in der Saison 2019/20 ein vielfältiger Mix aus kurzen und langen Reisen in nahe und ferne Expeditionsgebiete.
Das Expeditionskreuzfahrtschiff hat als eines der ersten Passagierschiffe weltweit das „Polar Ship Certificate“ zum Befahren der Polarregionen erhalten. Die anderen Schiffe der Flotte sollen bis 2018 folgen.
Bisher ist das Stuttgarter Unternehmen nur als Spezialist für Flusskreuzfahrten bekannt. Ab 2019 soll es aber für seinen portugiesischen Eigentümer auch Expeditionskreuzfahrten auf hoher See vermarkten.
Kanadas führender Veranstalter für Expeditionskreuzfahrten erweitert im Herbst 2018 die Flotte um den Neuzugang „RCGS Resolute“. Dabei handelt es sich um die aktuelle MS Hanseatic von Hapag-Lloyd Cruises.
Insgesamt 23 luxuriöse Expeditionskreuzfahrten mit vier Megayachten auf 14 verschiedenen Routen stehen von Ende Juni bis September 2019 zur Auswahl - nach Island, Spitzbergen, Grönland und Alaska.
Eine kühle Brise im Hochsommer verspricht P&O Cruises den Gästen einer 20-tägigen Grönland-Kreuzfahrt, zu der die MS Oriana am 23. Juli 2018 vom britischen Southampton aufbrechen wird.
Im neuen Spezialkatalog von Ikarus Tours und dem Schweizer PolarNews Verlag finden sich Expeditionen in die Arktis und Antarktis, aber auch in wärmere Gefilde, wie die Galápagos-Inseln und die Südsee.
Dickes Eis hat dem Expeditions-Kreuzfahrtschiff den Weg in den Hafen von Kangerlussuaq auf Grönland versperrt. Also musste Poseidon Expeditions einen anderen Weg finden, um die Gäste von Bord zu bringen.
Das kleinste, stets auch deutschsprachig geführte Expeditionsschiff der Welt startet frisch renoviert in die neue Arktis-Saison. Mehr als 2,5 Millionen Euro flossen in die komplette Neugestaltung aller Kabinen.
Bis 3. Juli 2017 lockt ein Frühbucherrabatt von bis zu 20 Prozent auf Expeditionskreuzfahrten mit der „G Expedition“ in Norwegen, der Arktis und der Antarktis im nächsten und im übernächsten Jahr.
Der deutsche Spezialveranstalter Polaris Tours bietet 2018 zwei Expeditionskreuzfahrten mit der „Ocean Endeavour“ durch die legendäre Nordwest-Passage - von Ost nach West oder umgekehrt.
Nach der erfolgreichen ersten Expeditionskreuzfahrt durch die eisige Schönheit im Sommer 2016 wird sich die luxuriöse Crystal Serenity auch im August 2017 wieder auf diese Route wagen.
Wo das Eis anderen Expeditionskreuzfahrten den Weg versperrt, beginnt das Abenteuer an Bord der „50 Years of Victory“. Mit 75.000 PS ist sie der größte und modernste Eisbrecher der Welt.
Eisberge weisen dem kleinsten, stets auch deutschsprachig geführten Expeditionskreuzfahrtschiff im kommenden Mai den Weg. Kein anderer Anbieter steuert diese arktische Region so früh im Jahr an.
Lernidee Erlebnisreisen erfüllt von 29. August bis 8. September 2017 Expeditions-Träume, wenn es mit der exklusiv gecharterten MS Ortelius auf den Spuren großer Polarforscher in die Arktis geht.
Im neuen Programm für die Jahre 2017 und 2018 sind Expeditionskreuzfahrten nach Südgeorgien und in die Antarktis ebenso zu finden wie nach Franz-Josef-Land, Grönland und zum Nordpol.
In einem neuen Katalog stellt Hapag-Lloyd Cruises die Expeditionskreuzfahrten der MS Bremen und der MS Hanseatic in der Saison 2017/18 vor. Sieben Routen sind dabei erstmals im Programm zu finden.