Start REGIONEN Nordamerika

Nordamerika

Musical „Footloose“ gibt sein Debut auf der Norwegian Joy

Neben der Luftakrobatik-Show „Elements“ und „Wine Lovers: Das Musical“ mit Weinverkostung wird auf den Alaska-Kreuzfahrten der Norwegian Joy im Sommer 2019 auch das Musical „Footloose“ zu sehen sein.

Jubiläum bei Princess Cruises: 50 Jahre Alaska-Kreuzfahrten

Princess Cruises fei­ert im Sommer das 50-jäh­rige Jubiläum der Alaska-Kreuzfahrten. Aus die­sem Anlass sind hier zwi­schen Mai und September 2019 gleich sie­ben Schiffe unter­wegs – mehr als jemals zuvor.

Carnival Cruise Line macht San Francisco zum Heimathafen

Carnival Cruise Line wird ab März 2020 erst­mals Kreuzfahrten ab San Francisco anbie­ten. Die Stadt wird damit der dritte Heimathafen an der Westküste der USA – neben San Diego und Long Beach.

Princess Cruises: Mehr Kreuzfahrten in den hohen Norden

Der „Norden“ steht in der Gunst des Kreuzfahrt-Publikums weit oben. Entsprechend umfang­reich fällt das Angebot in die­sen Regionen im neuen Programm von Princess Cruises für die Saison 2020 aus.

Royal Caribbean schickt erstmals drei Schiffe nach Alaska

Royal Caribbean hört den Ruf der Wildnis: Mit der Ovation of the Seas, der Serenade of the Seas und der Radiance of the Seas fällt das Alaska-Programm im Sommer 2020 so umfang­reich aus wie noch nie zuvor.

MS Hamburg: Unterwegs auf den Großen Seen in den USA

Als ein­zi­ges deut­sches Kreuzfahrtschiff nimmt die kleine MS Hamburg von Plantours Kreuzfahrten in die­sem und im kom­men­den Herbst wie­der Kurs auf die Großen Seen in den USA. 

Cunard: Nach 20 Jahren Pause geht es wieder nach Alaska

Die Queen Elizabeth wird im Mai und Juni 2019 vom kana­di­schen Vancouver zu vier jeweils elf­tä­gi­gen Reisen in die beein­dru­cken­den Natur- und Eiswelten auf­bre­chen. Die Kreuzfahrten sind ab 1.647 Euro buch­bar.

TUI Cruises veröffentlicht die Routen für den Sommer 2019

Vier Schiffe sind im Kreuzfahrtsommer 2019 im Norden Europas unter­wegs, die ande­ren zwei im Mittelmeer – dar­un­ter auch die neue Mein Schiff 2. Zudem war­ten im Herbst in Nordamerika neue Routen ab/​bis New York.

Alaska: Grand Princess fuhr mit totem Wal am Bug

Das fast sie­ben Meter lange und ver­mut­lich noch junge Tier hatte sich an der „Nase“ des Schiffs ver­fan­gen. Ob es zu die­sem Zeitpunkt noch lebte oder bereits tot war, soll nun mit einer Obduktion geklärt wer­den.