Donnerstag, 17. Januar 2019

MSC Cruises

MSC Cruises hat am Samstag in der Werft Chantiers de l'Atlantique in Saint-Nazaire das Aufschwimmen der MSC Grandiosa gefeiert. Der Neubau soll im Oktober 2019 offiziell an die Reederei übergeben werden.
Die MSC Bellissima hat ihre ersten Testfahrten erfolgreich absolviert. Nach der Rückkehr in die Werft werden nun die letzten Arbeiten vorgenommen, bevor das Schiff am 2. März 2019 in Southampton getauft wird.
Mit dem ersten Stahlschnitt hat MSC Cruises auf der Fincantieri-Werft im italienischen Monfalcone den Baubeginn für das erste von zwei Kreuzfahrtschiffen der neuen "Seaside EVO Class" gefeiert.
Am 2. März 2019 wird MSC Cruises in Southampton die Taufe der MSC Bellissima feiern. Bei 171.598 BRZ wird das neue Flaggschiff über 2.217 Kabinen verfügen. Nun hat die Reederei die Neuigkeiten an Bord vorgestellt.
MSC Cruises hat den Buchungsstart für die neue MSC Virtuosa verkündet. Das vierte Schiff der Meraviglia-Generation wird seine erste Saison ab dem 8. November 2020 im westlichen Mittelmeer verbringen.
MSC hat bei der italienischen Werft Fincantieri vier neue Kreuzfahrtschiffe der Luxus-Klasse im Gesamtwert von mehr als 2 Milliarden Euro bestellt. Das erste Exemplar wird im Frühjahr 2023 ausgeliefert.
Die MSC Grandiosa wird am 9. November 2019 im Hamburger Hafen getauft und am darauffolgenden Tag zu ihrer Jungfernfahrt in See stechen. Sie führt in 13 Tagen rund um Westeuropa bis nach Genua.
Nach seiner ersten Saison, die es im Sommer 2019 im Mittelmeer verbringt, wird das zweite Schiff der Meraviglia-Klasse ab 2020 hauptsächlich in Shanghai stationiert sein, aber auch Kreuzfahrten ab Japan bieten.
MSC Cruises hat bei STX France zwei neue Megaschiffe der sogenannten „World Class“ in Auftrag gegeben. Sie werden über jeweils 2.760 Kabinen verfügen und somit Platz für bis zu 6.850 Passagiere bieten.
Das zweite Schiff der neuen Meraviglia-Generation wird am 24. März 2019 in Genua zu seiner Jungfernfahrt in See stechen und danach 7-Nächte-Kreuzfahrten ins westliche Mittelmeer anbieten.
Das digitale Konzept „MSC for Me“ wird erstmals auf der neuen MSC Meraviglia zum Einsatz kommen, soll aber auch auf den anderen elf Neubauten und den zwölf existierenden Schiffen Einzug halten.