Hapag-Lloyd

Die Flotte von Hapag-Lloyd Cruises erhält weiteren Zuwachs im Expeditionssegment: Die TUI Group hat soeben bei der norwegischen VARD Werft einen dritten Neubau in Auftrag gegeben.
Aufsichtsrat und Vorstand der TUI Group haben grünes Licht für die Bestellung eines dritten Neubaus der luxuriösen Hanseatic-Klasse gegeben. Das Expeditionsschiff soll im Jahr 2021 in Dienst gestellt werden.
Hapag-Lloyd Cruises wird sein neues Expeditionsschiff am 12. April 2019 im Hafen der Hansestadt taufen. Am folgenden Tag sticht der Neubau dann zu seiner 13-tägigen Jungfernreise nach Lissabon in See.
Die MS Europa wird 20 Jahre jung. Diesen speziellen Anlass feiert Hapag-Lloyd Cruises im Jubiläumsjahr 2019 auf insgesamt 20 Reisen mit exklusiven Veranstaltungen und besonderen Momenten an Bord.
Das kleinste Schiff von Hapag-Lloyd Cruises wartet in der Saison 2019/20 mit einem außergewöhnlichen Routing auf, das derzeit kein anderes Expeditionsschiff bietet. Der neue Katalog ist ab sofort verfügbar.
Mehrere unentdeckte Inselperlen erleben die Gäste des Expeditionsschiffs von Hapag-Lloyd Cruises im Oktober 2018 auf einer 21-tägigen Reise durch die Inselwelt von Japan über Taiwan und die Philippinen bis Palau.
Im rumänischen Tulcea hat der nächste Bauabschnitt für das zweite der beiden Expeditionsneubauten begonnen. Nach der Fertigstellung des Schiffskörpers geht es dann für den Innenausbau nach Norwegen.
Nach 16 Tagen hat das Luxusschiff von Hapag-Lloyd Cruises den turnusmäßigen Werftaufenthalt in Hamburg beendet. Dabei standen zahlreiche optische Neuerungen und technische Updates auf dem Programm.
Hapag-Lloyd Cruises hat dem gerade erst vier Jahre alten Luxusschiff im Rahmen der zweiten turnusgemäßen Werftzeit bei Blohm+Voss in Hamburg zahlreiche technische und auch optische Neuerungen spendiert.
Die MS Europa und die MS Europa 2 wurden auch in der neuesten Ausgabe des renommierten Kreuzfahrtguides „Berlitz Cruising & Cruise Ships“ wieder als einzige Schiffe mit der Höchstnote ausgezeichnet.
Auf den neuen Expeditionsschiffen Hanseatic nature und Hanseatic inspiration erwartet die Gäste in der Saison 2019/20 ein vielfältiger Mix aus kurzen und langen Reisen in nahe und ferne Expeditionsgebiete.
Die deutschsprachige Gourmet-Elite versammelte sich zum bereits 13. Mal beim alljährlichen Event „EUROPAs Beste“ an Bord der MS Europa von Hapag-Lloyd Cruises - diesmal im Hafen von Hamburg.
Das Expeditionskreuzfahrtschiff hat als eines der ersten Passagierschiffe weltweit das „Polar Ship Certificate“ zum Befahren der Polarregionen erhalten. Die anderen Schiffe der Flotte sollen bis 2018 folgen.
Kanadas führender Veranstalter für Expeditionskreuzfahrten erweitert im Herbst 2018 die Flotte um den Neuzugang „RCGS Resolute“. Dabei handelt es sich um die aktuelle MS Hanseatic von Hapag-Lloyd Cruises.
Hapag-Lloyd Cruises schickt das Expeditionsschiff im Juni 2018 auf eine neue Route rund um Island. Die zehntägige Expedition ab/bis Reykjavik ist ab 6.000 Euro inklusive An- und Abreisepaket buchbar.
Mit der feierlichen Kiellegung in der VARD Werft im rumänischen Tulcea hat der nächste Bauabschnitt für das erste von zwei neuen Expeditionsschiffen von Hapag-Lloyd Cruises begonnen.
Mit dem ersten Stahlschnitt hat der Bau der Hanseatic nature in der VARD Werft im rumänischen Tulcea begonnen. Sie ist die erste von zwei neuen Schiffen, die 2019 in die Flotte aufgenommen werden.
Sieben Premierenrouten sind im neuen Katalog 2018/19 für die Expeditionsschiffe MS Hanseatic und MS Bremen zu finden. Zudem stehen mehr als 60 Premierenziele auf dem Programm.
Mit dem Luxusschiff von Hapag-Lloyd Cruises kann man den Jahresbeginn 2018 in Südafrika verbringen, im Sommer nach Spitzbergen fahren und den Heiligen Abend vor Thailands Inselwelten feiern.
Die Reederei setzt auf den starken Markennamen „Hanseatic“ und nennt die beiden kommenden Neubauten im Fünf-Sterne-Expeditionssegment „Hanseatic nature“ und „Hanseatic inspiration“.
38 Kreuzfahrten umfasst der 190 Seiten starke Katalog von Hapag-Lloyd Cruises für die Saison 2018/19. Die beliebte „Überraschungskreuzfahrt“ darf dabei ebenso wenig fehlen wie die traditionelle Weltreise.
Erstmals können sich Paare ab 2017 auf ausgewählten Reisen an Bord des Luxusschiffs von Hapag-Lloyd Cruises rechtskräftig durch den Kapitän trauen lassen. Dabei bleiben natürlich keine Wünsche offen.
Auf sechs Reisen von März 2017 bis März 2018 präsentieren namhafte Coaches ihre Trainingsmethoden, fernöstliche Entspannungstechniken und die neuesten Erkenntnisse in Sachen Ernährung.
Der Chartervertrag, der eigentlich mit Ende März 2018 ausgelaufen wäre, wurde bis Ende September 2018 verlängert. Im April und im Oktober 2019 kommen dann die beiden Neubauten.
Das Luxusschiff verwandelt sich im Februar 2017 zum zehnten Mal in die schwimmende Variante der Wiener Staatsoper - diesmal auf einer Kreuzfahrt von Auckland nach Nouméa im Südpazifik.
Ab sofort zeigt sich in den Gästebereichen des Expeditionsschiffs ein neuer Look. Zudem ließ Hapag-Lloyd Cruises einige technische Neuerungen im Sinne des Umweltschutzes installieren.
Das Luxusschiff von Hapag-Lloyd Cruises hat am 6. Oktober plangemäß für einen eintägigen Stopp im Hafen von La Goulette angelegt. Tunesiens Tourismus schöpft daraus neue Hoffnung.
Die MS Europa und die MS Europa 2 haben ihre Spitzenpositionen als beste Schiffe ihrer Kategorie auch in der 32. Ausgabe des Kreuzfahrtguides „Berlitz Cruising & Cruise Ships“ verteidigt.