Hurtigruten

Heuer jährt sich zum zehnten Mal die Taufe des ersten Hurtigruten-Schiffs, das ausschließlich für Expeditions-Seereisen gebaut wurde. Seit 2007 legte die MS Fram bereits rund 700.000 Seemeilen zurück.
200 Destinationen in 28 Ländern mit fünf Schiffen umfasst der neue Hurtigruten-Katalog für die Expeditions-Seereisen in der Wintersaison 2018/19 - erstmals auch mit dem Neubau MS Roald Amundsen.
Die MS Roald Amundsen wird das weltweit erste Expeditionsschiff mit Hybrid-Antrieb sein. Es wird auf der Kleven Werft an der Westküste Norwegens gebaut. Die Auslieferung ist für 2018 geplant.
In den Jahren 2018 und 2019 wird Hurtigruten zwei nagelneue Expeditionsschiffe in Dienst stellen. Ihre Namen stehen schon fest: „Roald Amundsen“ und „Fridtjof Nansen“.
Das neueste Expeditionsschiff der Reederei wird künftig an der norwegischen Küste pendeln, aber auch in die Arktis fahren - unter anderem nach Grönland, Island und ins arktische Kanada.
Die Einteilung in einen Basic-, Select- und Platinum-Tarif soll die Auswahl der Seereise und der entsprechenden Leistungen deutlich erleichtern. Auch sonst gibt's viele Neuigkeiten.
Die Neubauten werden Platz für jeweils rund 600 Passagiere in 300 Kabinen bieten. Das erste Exemplar soll im Sommer 2018 fertiggestellt werden, das zweite folgt im Sommer 2019.
Ab 2017 nehmen die Expeditionsschiffe Kurs auf neue Ziele - vom Amazonas über alte Wikingersiedlungen und Nationalparks an der kanadischen Küste bis zum weltweit größten Fjordsystem in Grönland.