Samstag, 17. November 2018

Ponant

Die französische Luxusreederei hat mit der Le Lapérouse das erste Schiff ihrer neuen Ponant-Explorers-Serie im Hafen von Hafnarfjörður auf Island getauft. Fünf weitere folgen bis zum Jahr 2020.
Vier luxuriöse Kreuzfahrtyachten lässt Ponant bereits bauen - und nun hat die französische Reederei noch einmal zwei weitere Exemplare bestellt: Die Le Bellot und Le Surville werden 2020 in Dienst gestellt. 
Im soeben veröffentlichten Programm für 2019 sind gleich elf neue Routen und mehr als 30 neue Häfen zu finden, die von den neun modernen Kreuzfahrtyachten mit maximal 260 Passagieren besucht werden.
Von der Antarktis bis Afrika und von Südamerika bis Asien: Im neuen Katalog für die Wintersaison 2018/19 stellt die französische Kreuzfahrtreederei verschiedene Reisen auf den Weltmeeren vor.
Insgesamt 23 luxuriöse Expeditionskreuzfahrten mit vier Megayachten auf 14 verschiedenen Routen stehen von Ende Juni bis September 2019 zur Auswahl - nach Island, Spitzbergen, Grönland und Alaska.
Die Le Bougainville und die Le Dumont-d’Urville werden im Sommer 2019 in Dienst gestellt und komplettieren damit die Reihe der vier „Ponant Explorers“, die derzeit in der norwegischen Vard-Werft entstehen.
Auf den vier neuen Schiffen der „Ponant Explorers“-Serie werden sich die Gäste während einer Kreuzfahrt zum ersten Mal mitten in die Unterwasserwelt begeben können. Die Premiere erfolgt bereits im Jahr 2018.
Von November 2018 bis März 2019 wird der Weltmarktführer für luxuriöse Expeditionsreisen gleich mit vier Schiffen und insgesamt 25 Abfahrten auf sechs Routen in der Polarregion unterwegs sein.
Die französische Luxusreederei stellt in ihrem soeben erschienenen Mittelmeer-Katalog 2018 die ersten zwei von insgesamt vier neuen Expeditionsschiffen im Yacht-Stil vor, die 2018 und 2019 in See stechen.