7 C
Melk
Freitag, 15. Dezember 2017

Royal Caribbean

Die neue Symphony of the Seas wird drei Wochen früher fertig als geplant. Royal Caribbean International hat daher für das künftig größte Kreuzfahrtschiff der Welt drei zusätzliche Reisen im Mittelmeer aufgelegt. 
Der Neubau von Royal Caribbean International soll nach seiner Fertigstellung im Frühjahr 2019 in Asien zum Einsatz kommen und wird mit 168.800 BRZ zu den fünf größten Kreuzfahrtschiffen der Welt zählen.
Auf die Kunden warten in der Saison 2019/20 vier neue Anlaufhäfen in Europa, modernisierte Schiffe für Karibik-Kurzurlaube, die Anthem of the Seas in Alaska und die Rückkehr der Oasis of the Seas ins Mittelmeer.
Nach den verheerenden Hurrikans "Irma" und "Maria" hat die US-Reederei nun die Termine für die Rückkehr ihrer Schiffe auf die betroffenen Inseln Puerto Rico, St. Maarten, St. Thomas und St. Croix bekannt gegeben.
Wenn der Neubau im April 2018 zu seiner Jungfernfahrt ins Mittelmeer aufbricht, wird er mit mehr als 230.000 BRZ und Platz für rund 5.500 Gäste in 2.774 Kabinen das größte Kreuzfahrtschiff der Welt sein.
Royal Caribbean muss den Ozeanriesen für dringende Reparaturen ins Trockendock schicken: Offenbar sind es Probleme mit dem Antrieb, die einen einwöchigen Aufenthalt in einer Werft auf den Bahamas erzwingen.
Das erste Schiff der neuen „Quantum Ultra Class“ soll nach seiner Fertigstellung im Frühjahr 2019 in China zum Einsatz kommen. Bei einer Größe von 168.800 BRZ wird es Platz für rund 4.200 Passagiere bieten.
Die Reederei hat sich bei den Behörden in den USA die Markenrechte für drei Schiffsnamen sichern lassen. Sie kommen für fünf der sechs Neubauten in Frage, die bis 2024 in See stechen sollen.
Nach einer dreijährigen Pause wird die Vision of the Seas ab 15. Dezember 2018 wieder von New Orleans aus eine Reihe von 7-Nächte-Kreuzfahrten zu den Bahamas und nach Mexiko unternehmen.
Derzeit gilt die Harmony of the Seas als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt. Doch im April 2018 wird der nächste Neubau von Royal Caribbean in See stechen – und er wird noch größer ausfallen.
Vorerst sollen zwei Kreuzfahrtschiffe der neuen „Icon Class“ auf der Meyer Werft im finnischen Turku gebaut werden, die in den Jahren 2022 und 2024 erstmals in See stechen könnten.
Das Schiff von Royal Caribbean ist am Montag vor der griechischen Küste in einen heftigen Sturm geraten, kam jedoch mit kleineren Schäden davon und konnte seine Fahrt wie geplant fortsetzen.
Der Neubau von Royal Caribbean International ist in seinem künftigen Heimathafen in Tianjin angekommen. Als Taufpatin fungierte die chinesische Schauspielerin Fan Bingbing.
Die Legend of the Seas soll ab Mai 2017 als „TUI Discovery 2“ bei der britischen Tochter Thomson Cruises zum Einsatz kommen und dort die Modernisierung der Flotte beschleunigen.
„Meuterei auf der Harmony“ titelt zum Beispiel die Daily Mail in ihrer Online-Ausgabe, während The Telegraph von „wütenden Passagieren“ nach einer „chaotischen Testfahrt“ berichtet.
Der neue Kreuzfahrt-Gigant soll 2021 in See stechen. Zudem erhält das Tochterunternehmen Celebrity Cruises zwei weitere (und damit nun insgesamt vier) Neubauten der „Edge“-Klasse.
Nach 137 Wochen und 3 Tagen Bauzeit wird das größte Kreuzfahrtschiff der Welt am 12. Mai 2016 durch die STX Werft in Saint-Nazaire offiziell an Royal Caribbean International übergeben.