0 C
Melk
Freitag, 15. Dezember 2017

SCHIFFS-NEWS

Vor ihrer Karibik-Saison haben die beiden Schiffe soeben einen jeweils 12-tägigen Werftaufenthalt in Marseille abgeschlossen. Dabei hat ihnen Costa Crociere einige Neuerungen in den öffentlichen Bereichen spendiert.
Mit dem 120 Meter langen, 42 Meter breiten und 19 Decks hohen Heckteil wurde am Montag das erste von zwei riesigen Schiffsmodulen auf der Meyer Werft in Papenburg ausgedockt und an den Ausrüstungskai verholt.
Der Bonner Reiseveranstalter hat stolze 16 Millionen Euro in die Renovierung der "Grand Lady" investiert, die ja aus der TV-Dokuserie "Verrückt nach Meer" bestens bekannt ist. Nun geht es auf die Weltreise.
Die Reederei nimmt in den nächsten Wochen schrittweise die Versorgung der AIDAperla mit Flüssigerdgas (LNG) in den Häfen von Barcelona, Marseille und Civitavecchia (Rom) auf. Mit Mallorca ist man im Gespräch.
Regent Seven Seas Cruises hat den Namen des nächsten Neubaus verkündet: Das zweite Schiff der Explorer-Klasse nach der Seven Seas Explorer soll im ersten Quartal des Jahres 2020 erstmals in See stechen.
Nach ihrem planmäßigen Werftaufenthalt von 29. Oktober bis 10. November 2017 in der Werft Chantier Naval in Marseille ist die AIDAblu nun in Richtung Kanarische Inseln unterwegs - und an Bord ist einiges neu.
Die neue Symphony of the Seas wird drei Wochen früher fertig als geplant. Royal Caribbean International hat daher für das künftig größte Kreuzfahrtschiff der Welt drei zusätzliche Reisen im Mittelmeer aufgelegt. 
Im Dezember 2018 geht mit der AIDAnova die neue AIDA-Generation auf ihre erste große Fahrt. Was das erste LNG-Kreuzfahrtschiff der Welt an neuen Highlights zu bieten hat, haben wir hier zusammengefasst.
Mit der traditionellen Münzzeremonie hat Costa Crociere vergangene Woche in der Fincantieri-Werft in Monfalcone den Baubeginn der Costa Venezia gefeiert. Sie wird Anfang März 2019 erstmals in See stechen.
Die Luxusreederei Silversea verfügt ab sofort über ein weiteres Expeditionsschiff mit Eisklasse: Die Silver Cloud ist nach einem zweimonatigen, rund 40 Millionen US-Dollar teuren Umbau wieder in See gestochen.
Der Neubau von Royal Caribbean International soll nach seiner Fertigstellung im Frühjahr 2019 in Asien zum Einsatz kommen und wird mit 168.800 BRZ zu den fünf größten Kreuzfahrtschiffen der Welt zählen.
Gemeinsam mit dem bekannten deutschen Fernsehkoch und Gastronom wurde das Ambiente des Steakhouse erneuert und die Speisekarte verfeinert - vom Lieblingscut über Tims Burger bis zur Schokoladentorte.
Die Meyer Werft hat die neue World Dream an Dream Cruises abgeliefert. Der zweite Neubau der asiatischen wird sich nun auf den Weg nach China machen, wo Hongkong und Guangzhou als Heimathäfen warten.
Die Schwester der Stella Australis soll mit Schnelligkeit, Wendigkeit und Interieur beeindrucken und wird für das chilenische Expeditionsunternehmen Australis die entlegensten Orte Patagoniens besuchen.
Im rumänischen Tulcea hat der nächste Bauabschnitt für das zweite der beiden Expeditionsneubauten begonnen. Nach der Fertigstellung des Schiffskörpers geht es dann für den Innenausbau nach Norwegen.
MSC Cruises hat das Programm der MSC Lirica für den Sommer 2018 bekannt gegeben. Sie wird auf einer neuen Route ins östliche Mittelmeer unterwegs sein, die MSC so bislang noch nicht angeboten hat.
Nach 16 Tagen hat das Luxusschiff von Hapag-Lloyd Cruises den turnusmäßigen Werftaufenthalt in Hamburg beendet. Dabei standen zahlreiche optische Neuerungen und technische Updates auf dem Programm.
Statt der Norwegian Gem wird Norwegian Cruise Line in der Wintersaison 2018/19 ein deutlich größeres Schiff mit Platz für bis zu 4.000 Passagiere auf den Karibik-Kreuzfahrten ab New Orleans einsetzen.
Wenn der Neubau im April 2018 zu seiner Jungfernfahrt ins Mittelmeer aufbricht, wird er mit mehr als 230.000 BRZ und Platz für rund 5.500 Gäste in 2.774 Kabinen das größte Kreuzfahrtschiff der Welt sein.
Neben dem Einbau eines weitläufigen Wasserparks wurde das knapp 2.100 Passagieren Platz bietende Schiff mit 38 zusätzlichen Kabinen ausgestattet. Auch neue Bars und Restaurants wurden installiert.
Nur wenige Tage nach dem Aufschwimmen der neuen Mein Schiff 1 wurde nun der erste Stahlblock der neuen Mein Schiff 2 gelegt. Die Fertigstellung des sechsten Neubaus von TUI Cruises ist für Anfang 2019 vorgesehen.
Das erste Kreuzfahrtschiff der neuen Generation von TUI Cruises schwimmt seit diesem Wochenende: Am 29. September 2017 kam der Rumpf der Mein Schiff 1 erstmals mit Seewasser in Kontakt.
Hapag-Lloyd Cruises hat dem gerade erst vier Jahre alten Luxusschiff im Rahmen der zweiten turnusgemäßen Werftzeit bei Blohm+Voss in Hamburg zahlreiche technische und auch optische Neuerungen spendiert.
Die erste Schiffsverlängerung der monegassischen Luxusrederei beginnt bereits Anfang Marz 2018 in der Fincantieri-Werft in Palermo. Durch ein zusätzliches, 15 Meter langes Mittelteil sollen neue Suiten entstehen.
Das 120 Meter lange, 42 Meter breite und mehr als drei Decks hohe Modul trägt die vier Dual-Fuel-Motoren und bildet damit das Herzstück des neuen LNG-Schiffs, das im Dezember 2018 in See stechen wird.
Das 249. Schiff in der langen Geschichte der britischen Reederei wird in der Fincantieri-Werft im italienischen Montfalcone entstehen und bei einer Größe von 113.000 BRZ viel Platz für 3.000 Passagiere bieten.
Nach einem bereits bestellten Neubau für 2019 hat die britische Reederei nun ein zweites Schiff für den Sommer 2020 geordert. Die Meyer Werft wird dafür ein derzeit nicht genutztes Baudock in Papenburg reaktivieren.
Bei der Zeremonie in Genua waren auch der Norweger Stig Betten und der Österreicher Helmut Huber vor Ort. Sie haben die wichtigen Funktionen des Kapitäns bzw. des Hoteldirektors auf der Seabourn Ovation inne.
Das neue, besonders umweltfreundliche Flaggschiff von Costa Crociere wird im Oktober 2019 in Dienst gestellt und mit einer Größe von mehr als 180.000 BRZ und 2.600 Kabinen Platz für 6.600 Gäste bieten.
Im September und Oktober 2017 begeben sich die MS Europa und die MS Europa 2 für einen turnusmäßigen Werftaufenthalt ins Dock der Hamburger Werft Blohm+Voss. Das Programm ist umfangreich.