Royal Caribbean: So könnten die nächsten Schiffe heißen

Royal Ca­rib­bean hat sich bei den Be­hör­den in den USA die Mar­ken­rechte für gleich drei Schiffs­na­men si­chern las­sen: „Spec­trum of the Seas“, „Apex of the Seas“ und „Joy of the Seas“.

Die US-Ree­de­rei hatte die Mar­ken­rechte für die drei Be­griffe be­reits im Sep­tem­ber 2014 erst­mals be­an­tragt, sie aber ein Jahr spä­ter wie­der aus­lau­fen las­sen. Bis jetzt hat sie sich nicht dazu ge­äu­ßert, was sie mit den Na­men vor­hat, US-Me­dien spe­ku­lie­ren aber, dass sie für kom­mende Neu­bau­ten ge­dacht sein dürf­ten.

Im­mer­hin hat Royal Ca­rib­bean für die nächs­ten Jahre sechs neue Kreuz­fahrt­schiffe be­stellt, von de­nen nur ei­nes be­reits ei­nen Na­men hat: Die „Sym­phony of the Seas“ mit Platz für bis zu 5.400 Pas­sa­giere wird als vier­tes Schiff der „Oa­sis Class” im Jahr 2018 fer­tig­ge­stellt.

Noch ohne Na­men sind hin­ge­gen das vierte und  fünfte Schiff der „Quan­tum Class“ mit Platz für 4.180 Pas­sa­giere, die 2019 und 2020 aus­ge­lie­fert wer­den, so­wie das fünfte Schiff der „Oa­sis Class“ mit Fer­tig­stel­lung im Jahr 2021. Auch die bei­den ers­ten Ex­em­plare der neuen „Icon Class“, die Platz für 5.000 Pas­sa­giere bie­ten und 2022 bzw. 2024 erst­mals in See ste­chen sol­len, sind noch na­men­los.