Noch in diesem Sommer soll im Hafen von Limassol auf der Mit­tel­meer-Insel Zypern ein neuer Kreuz­fahrt-Ter­minal eröffnen. Mit drei Lie­ge­plätzen, die jeweils 400 Meter lang sind und eine Tiefe von 11 Metern auf­weisen, wird er selbst für die größten Schiffe der Welt geeignet sein.

Das neue Ter­mi­nal­ge­bäude besteht aus sieben futu­ris­tisch gestal­teten Blö­cken mit einer Gesamt­fläche von 7.000 Qua­drat­me­tern und wird rund um die Uhr geöffnet sein. Damit wollen sich die Betreiber bei den Kreuz­fahrt­schiffen nicht nur für Tages­be­suche, son­dern auch als Hei­mat­hafen samt Pas­sa­gier­wechsel emp­fehlen, denn die zwei inter­na­tio­nalen Air­ports in Lar­naca und Paphos sind nicht weit ent­fernt.

Neuer Ter­minal in Limassol (c) DP World

Limassol zählte noch bis vor einigen Jahren zu den belieb­testen Kreuz­fahrt­zielen. Seit fast alle Ree­de­reien die Türkei und Ägypten meiden, ver­irren sich aber nur noch wenige Schiffe so weit ins öst­liche Mit­tel­meer. Einzig auf Über­stel­lungs­kreuz­fahrten von Europa durch den Suez­kanal nach Asien oder umge­kehrt legen einige einen Stopp auf Zypern ein. Wenn sich die Situa­tion wieder ändert, will die Insel aber gerüstet sein.

Die ersten Kreuz­fahrt­schiffe werden ab Sep­tember hier anlegen. Ange­kün­digt haben sich für dieses Jahr unter anderem Schiffe von Fred. Olsen Cruise Lines,  Hol­land Ame­rica Line, Regent Seven Seas, Viking Ocean Cruises und Thomson Cruises. Errichtet und betrieben wird der Ter­minal von DP World Limassol. Für das Unter­nehmen ist es das dritte Pro­jekt dieser Art, nachdem es in den ver­gan­genen Jahren bereits neue Kreuz­fahrt-Ter­mi­nals in Dubai (Mina Rashid) und in Argen­ti­nien (Quin­quela Martin) eröffnet hatte.