Die MSC Pre­ziosa hat am Don­nerstag, 13. Juli 2017, die Pier Nord in Hon­ningsvåg beschä­digt. Für den beliebten Kreuz­fahrt­hafen ganz im Norden von Nor­wegen könnte der Zwi­schen­fall schwer­wie­gende Folgen haben.

Starke Wind­böen mit bis zu 13 Metern pro Sekunde dürften das Kreuz­fahrt­schiff wäh­rend des Anle­ge­ma­nö­vers ziem­lich abrupt gegen die Pier gedrückt haben. Wie die Bilder von radio nord­kapp zeigen, hin­ter­ließ der Anprall häss­liche Schrammen und eine ordent­liche Delle am Schiffs­körper, die MSC Pre­ziosa konnte aber ihre Reise trotzdem noch in der Nacht zum Freitag fort­setzen.

Die Pier hin­gegen kam nicht so glimpf­lich davon: Die Unter­su­chung dauert zwar noch an, meldet radio nord­kapp, aber die Spalte, die sich nun quer durch die Beton­platt­form zieht, könnte durchaus dazu führen, dass die beschä­digte Pier aus Sicher­heits­gründen für einige Zeit gesperrt werden muss – auch wenn sie der­zeit noch genutzt wird. Bilder davon sind eben­falls auf der Web­site des Radio­sen­ders zu sehen.

Der Hafen von Hon­ningsvåg ist ein beliebtes Ziel auf vielen Nor­wegen-Kreuz­fahrten, weil das legen­däre Nord­kapp von hier am leich­testen zu errei­chen ist. Er ver­fügt zwar noch über eine zweite Pier, die aber nur für die Hur­tig­ruten-Schiffe gedacht und für grö­ßere Kreuz­fahrt­schiffe nicht geeignet ist. Sie müssten dann ten­dern und ihre Pas­sa­giere mit Booten an Land bringen – denn eine wirk­liche Alter­na­tive zu Hon­ningsvåg gibt es nicht.