Nach Hurrikan: St. Thomas empfängt erste Kreuzfahrtschiffe

-

St. Tho­mas hat nach den ver­hee­ren­den Zer­stö­run­gen durch den Hur­ri­kan „Irma“ erst­mals wie­der Kreuz­fahrt­schiffe emp­fan­gen. Für die be­liebte Ka­­ri­­bik-In­­­sel, die zu den US Vir­gin Is­lands ge­hört, be­deu­tet dies ei­nen Mei­len­stein auf dem Weg zu­rück zur „Nor­ma­li­tät“.

Den An­fang machte das Lu­xus­schiff Sea­bourn Odys­sey, das am 3. No­vem­ber im Ha­fen der klei­nen In­sel­haupt­stadt Char­lotte Ama­lie an­legte. Die ers­ten grö­ße­ren Schiffe folg­ten am Wo­chen­ende mit der Ad­ven­ture of the Seas von Royal Ca­rib­bean am 10. No­vem­ber, der Nor­we­gian Dawn am 11. No­vem­ber und der Royal Princess am 12. No­vem­ber.

Ma­gens Bay /​​ St. Tho­mas (c) tra­vel by tropf

Die Strom- und Was­ser­ver­sor­gung wurde auf der In­sel be­reits kom­plett wie­der­her­ge­stellt und die vie­len Ge­schäfte, Re­stau­rants und Bars in der In­nen­stadt von Char­lotte Ama­lie sind wie­der ge­öff­net. Ne­ben dem Kreuz­fahrt­ha­fen ist mit der traum­haf­ten Ma­gens Bay seit we­ni­gen Ta­gen auch der schönste Strand der In­sel – und da­mit ei­ner der be­lieb­tes­ten Strände in der ge­sam­ten Ka­ri­bik – wie­der ge­öff­net. Vi­deos des Tou­rist Boards auf Face­book lie­fern den Be­weis.

Hur­ri­kan “Irma” hatte St. Tho­mas am 6. Sep­tem­ber 2017 voll ge­trof­fen und hier ebenso mas­sive Schä­den an den Häu­sern und der In­fra­struk­tur hin­ter­las­sen wie auf der klei­ne­ren Nach­bar­in­sel St. John. Die US-ame­­ri­­ka­­ni­­schen Kreuz­fahr­tree­de­reien ent­sand­ten da­nach meh­rere ih­rer Schiffe auf die In­sel, um die Men­schen mit Le­bens­mit­teln, Was­ser und Me­di­ka­men­ten zu ver­sor­gen und jene zu eva­ku­ie­ren, die das Ei­land ver­las­sen woll­ten. Auch die Ad­ven­ture of the Seas war da­bei im Ein­satz.

Vor dem Hur­ri­kan la­gen nicht sel­ten bis zu sechs Kreuz­fahrt­schiffe pro Tag im Ha­fen von St. Tho­mas. Bis es wie­der so weit ist, wird zwar noch ei­nige Zeit ver­ge­hen, aber im­mer­hin ha­ben sich für den No­vem­ber be­reits 25 Schiffe an­ge­mel­det – dar­un­ter die Nor­we­gian Gem, die Royal Princess, die Je­wel of the Seas und die Ce­le­brity Sil­hou­ette. Im De­zem­ber wer­den dann ins­ge­samt 60 Kreuz­fahrt­schiffe er­war­tet.

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.