Donau Tou­ristik bietet im Sommer 2018 als erster und ein­ziger Rei­se­ver­an­stalter Rad­kreuz­fahrten mit „All Inclu­sive“ auf der Donau zwi­schen Passau und Wien oder zwi­schen Passau und Buda­pest an. Zum Ein­satz kommt dabei die MS Wolga.

Das in der Werft Kor­neu­burg gebaute und gene­ral­sa­nierte Drei-Sterne Schiff ver­fügt über 80 Außen­ka­binen, die alle mit Kli­ma­an­lage, Dusche und WC aus­ge­stattet sind. Außerdem steht ein gemüt­li­ches Son­nen­deck mit Pool bereit.

MS Wolga (c) Donau Tou­ristik

Die täg­li­chen Rad-Etappen umfassen rund 35 bis 60 Kilo­meter. Die Gäste können aber an jedem Tag neu ent­scheiden, ob sie die Strecke mit dem Rad oder dem Schiff zurück­legen wollen. Die acht­tä­gige Route von Passau nach Wien und wieder zurück nach Passau ist bereits ab 499 Euro buchbar, die eben­falls acht­tä­gige Route von Passau bis Buda­pest und zurück ab 544 Euro.

Man­fred Traun­müller – heute Geschäfts­führer der Donau Tou­ristik – hatte 1984 den ersten Guide für den Donau­radweg publi­ziert und schon in den Jahren zuvor jeden Abschnitt mit den Bür­ger­meis­tern ver­han­delt, damit die Trep­pel­wege befahren werden durften. Er gilt damit als „Erfinder“ des Donau­rad­wegs – und dieser bil­dete 1997 auch die Grund­lage für die Grün­dung der Donau Tou­ristik. 2017 haben rund 96.200 Kunden einen Rad­ur­laub über den Ver­an­stalter gebucht. Alle Infor­ma­tionen zum neuen Angebot mit der MS Wolga sind auf www.donaureisen.at zu finden.