LESEZEIT: 1 MINUTE

Die Ras Al Khaimah Tou­rism Deve­lop­ment Aut­ho­rity und die Hafen­be­hörde RAK Ports wollen das nörd­lichste der Ver­ei­nigten Ara­bi­schen Emi­rate zu einer Bou­tique-Kreuz­fahrt-Desti­na­tion machen. Eine gemein­same Absichts­er­klä­rung wurde soeben unter­zeichnet.

Für dieses Ziel baut die RAK Port Aut­ho­rity der­zeit ihr Fähr-Ter­minal in ein modernes und leis­tungs­fä­higes Kreuz­fahr-Ter­minal mit meh­reren Anle­gern und Abfer­ti­gungs­an­lagen um. Wäh­rend dieses Pro­jekt kurz vor dem Abschluss steht, wird par­allel an der Infra­struktur für den Schiffs­ver­kehr gear­beitet. Die Tou­rism Deve­lop­ment Aut­ho­rity erar­beitet inzwi­schen Aus­flugs­pro­gramme und Ange­bote für die Kreuz­fahrt-Saison 2018/​19.

Für den Betrieb der Fähren, der tra­di­tio­nellen Abra-Boote und der Was­ser­busse ent­stehen Platt­formen für Hal­te­stellen. Ein Was­serbus-Ser­vice ver­bindet dem­nächst den RAK Creek mit Al Hamra, Marjan und Mina Al Arab. Die Zusam­men­ar­beit der Behörden umfasst auch Mar­ke­ting-Maß­nahmen, um Ras Al Khaimah bei den Kreuz­fahrt-Unter­nehmen als Ziel für mit­tel­große Schiffe zu bewerben.

„Dem Kreuz­fahrt-Seg­ment kommt bei unserer Tou­rismus-Stra­tegie eine Schlüs­sel­stel­lung zu“, erläu­tert Haitham Mattar, CEO der Tou­rism Deve­lop­ment Aut­ho­rity: „Ras Al Khaimah ist reich an Schön­heit und Viel­falt mit 64 Kilo­me­tern unbe­rührten Stränden, dem höchsten Berg der Emi­rate, Wüs­ten­land­schaften und warmen Quellen. Die Besu­cher können bei uns die authen­ti­sche ara­bi­sche Kultur und Aben­teuer mit ulti­ma­tivem Ner­ven­kitzel erleben – bei­spiels­weise auf der welt­weit längsten Zipline in den Bergen.“