Die Mein Schiff Flotte wächst bis 2026 auf neun Schiffe: TUI Cruises hat soeben zwei wei­tere Neu­bauten bei der ita­lie­ni­schen Fin­can­tieri-Werft in Auf­trag gegeben. Der Ver­trag wurde bereits unter­zeichnet.

Die TUI Group und Royal Carib­bean Cruises setzen damit den Expan­si­ons­kurs ihres Joint Ven­tures fort, wech­seln aber dafür die Werft: Wäh­rend die Neu­bauten von TUI Cruises zuletzt aus der Meyer Werft im fin­ni­schen Turku kamen, werden die Mein Schiff 7 und 8 nun in der Fin­can­tieri-Werft im ita­lie­ni­schen Mon­fal­cone gebaut.

Gleich­zeitig setzt TUI Cruises auch auf eine neue Tech­no­logie: Die beiden neuen Schiffe werden die ersten der Flotte sein, die mit emis­si­ons­armem Flüs­sig­erdgas (LNG) betrieben werden – so wie schon jetzt alle Neu­bauten von AIDA Cruises. Dass die Ree­derei bei der soeben in Dienst gestellten Mein Schiff 1 – und auch bei der kom­menden Mein Schiff 2 – auf diesen Schritt ver­zichtet hatte, brachte ihr viel Kritik ein.

Mit 161.000 BRZ sollen die beiden bau­glei­chen Schiffe zudem deut­lich größer aus­fallen als die aktu­elle Flotte – und sie werden auch die größten Kreuz­fahrt­schiffe sein, die jemals in Ita­lien gebaut wurden. Ihre Fer­tig­stel­lung ist für die Jahre 2024 und 2026 geplant.

„Mit der neuen Schiffs­klasse erfüllen wir die Wün­sche der Gäste und schaffen Ange­bote, die auch neue Kreuz­fahrt­gäste für einen Urlaub bei uns an Bord begeis­tern werden. Dabei bleibt das Pas­sa­gier-Raum-Ver­hältnis wie bei den anderen Schiffen der Flotte bewährt groß­zügig“, ver­spricht Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.