Polaris Tours – bekannt als Spe­zi­al­ver­an­stalter für Expe­di­ti­ons­reisen mit kleinen Schiffen – hat seinen neuen Katalog „Arktis & Ant­arktis 2019/​20“ auf­ge­legt. Der Inhalt: 40 unter­schied­liche Kreuz­fahrten und Expe­di­tionen in die Polar­re­gionen.

In die Ant­arktis gehen 19 Reisen – dar­unter zwei ganz neu auf­ge­legte Expe­di­tionen sowie die 37- bzw. 38-tägige Hal­b­um­run­dung der Ant­arktis mit der MS Orte­lius. Diese nur sehr selten gefah­rene Strecke wurde das letzte Mal in der Saison 2013/​14 absol­viert und ist eine ein­ma­lige Gele­gen­heit, die Ant­arktis abseits der nor­malen Routen intensiv kennen zu lernen.

Katalog 2019/​20 (c) Polaris Tours

Ab Ushuaia führt die Route über die Drake Pas­sage und den Lemaire-Kanal auf die selten ange­lau­fene Renaud-Insel, die für ihre große Kolonie von Ade­lie­pin­guinen bekannt ist. Am Ross-Schelfeis werden das Win­ter­quar­tier von Shack­leton, die Expe­di­ti­ons­hütte von Scott sowie die US-For­schungs­sta­tion Mc Murdo und die neu­see­län­di­sche Sta­tion Scott Base besich­tigt. Hier bietet sich den Pas­sa­gieren wäh­rend einer Wan­de­rung auch ein herr­li­cher Aus­blick über das Schelfeis zum Südpol.

Mit den beiden Bord­hub­schrau­bern geht es dann zum Taylor Valley – einem der wenigen eis­freien Tro­cken­täler der Ant­arktis. Über die Dry­galski-Eis­zunge, Cape Adare, Bal­leny, Mac­quarie und Cam­pell Island wird schließ­lich der Ziel­hafen Inver­cargill auf Neu­see­land erreicht.

Diese eng­lisch­spra­chige Reise mit der MS Orte­lius, auf der auch ein Expe­di­ti­ons­team und Lek­toren an Bord sind, wird an zwei Ter­minen im Jänner und Februar 2020 ange­boten und kostet ab 26.500 Euro pro Person – inklu­sive der Lini­en­flüge in der Eco­nomy Class ab/​bis Frank­furt, den Trans­fers und zwei Über­nach­tungen in Fünf-Sterne-Hotels mit Früh­stück am Anfang und Ende der Reise.

Sea Spirit in der Ant­arktis (c) Poseidon Expe­di­tions

Ein exklu­sives Pro­dukt, das im deutsch­spra­chigen Raum nur bei Polaris Tours gebucht werden kann, ist die 15-tägige Expe­di­ti­ons­reise „Ant­arktis Intensiv“ mit der MS Ocean Nova, die für bis zu 72 Pas­sa­gieren aus­ge­legt ist. Die , eng­lisch­spra­chige Kreuz­fahrt führt an drei Ter­minen im November 2019 und im Februar 2020 ab/​bis Ushuaia über die Süd-Shet­land­in­seln zu den belieb­testen Plätzen der oberen Ant­arktis wie Decep­tion Island, Port Lockroy, Para­dise Bay, Paulet Island oder Hope Bay.

Dabei stehen vor allem viele Tier­be­ob­ach­tungen auf dem Pro­gramm. Neben Esels-, Zügel- und Ade­lie­pin­guinen kann man Königs­kor­mo­rane sowie Zwerg-, Finn- und Buckel­wale sehen – und mit etwas Glück viel­leicht sogar See­leo­parden. Preis: ab 8.490 Euro inklu­sive der Lini­en­flüge ab Frank­furt, drei Über­nach­tungen in Fünf-Sterne-Hotels und Trans­fers. Der Früh­bu­cherbonus von 1.000 Euro gilt bis zum 31. Jänner 2019.

MS Hon­dius (c) Polaris Tours

Neu im Pro­gramm sind die MS Hon­dius von Ocean­wide Expe­di­tions und die MS Ocean Adven­turer von Quark Expe­di­tions. Mit der MS Ocean Adven­turer geht es auf eine neue 24-tägige Reise mit deutsch­spra­chigem Lektor zu den Höhe­punkten der Ant­arktis. Sie führt ab/​bis Ushuaia zu den besten Anlan­de­plätzen der Falk­land­in­seln und Süd­ge­or­giens, des weißen Kon­ti­nents und der Süd-Shet­land­in­seln.

In der St. Andrews Bay kann man so die größte Kolonie von Königs­pin­guinen erleben. Den sel­te­neren Gold­schopf­pin­guinen begegnen die Pas­sa­giere in der Cooper Bay. Diese Reise vom 12. Februar bis 6. März 2020 kostet mit den Lini­en­flügen von Frank­furt via Buenos Aires nach Ushuaia und zurück, drei Über­nach­tungen in Fünf-Sterne-Hotels mit Früh­stück, allen Trans­fers und deut­schem Lektor ab 15.320 Euro pro Person.

(c) Adven­ture Canada

Mit der MS Hon­dius, die 176 Pas­sa­giere auf­nehmen kann, werden jeweils zwei Touren in die Arktis und Ant­arktis ange­boten. Absolut Her­aus­ra­gend ist dabei eine Ark­tis­reise um Nord-Spitz­bergen von 14. bis 21. Juni 2019, bei der Polaris Tours mit dem Polar­ex­perten und Doku­men­tar­filmer Klaus Kie­se­wetter einen eigenen Lektor und Rei­se­leiter ein­setzt, der mehr als 100 Mal in Arktis und Ant­arktis unter­wegs war.

Die Expe­di­tion, bei der etliche Stunden im Packeis zur Beob­ach­tung von Wal­rossen, Robben und Eis­bären ver­bracht werden, führt ab/​bis Lon­gye­ar­byen zur Insel Phipp­soya, die auf 81 Grad nörd­li­cher Breite nur knapp 1.000 Kilo­meter vom Nordpol ent­fernt ist. Dabei werden zahl­reiche Buchten, Glet­scher und Fjorde ange­fahren. Die genaue Route richtet sich nach den Mög­lich­keiten zur Tier­be­ob­ach­tung und den aktu­ellen Wetter- und Eis­ver­hält­nissen. Preis inklu­sive Lini­en­flüge nach und ab Lon­gye­ar­byen, Trans­fers und Aus­flüge: ab 4.220 Euro pro Person.

Ocean Endea­vour in der Nord­west-Pas­sage (c) Adven­ture Canada

Polar­ex­perte Kie­se­wetter ist auch exklusiv für Polaris Tours auf Nord­west-Pas­sagen der Ocean Endea­vour an Bord, die auf zwei Routen ange­boten wird. Von 15. August bis 4. Sep­tember geht es in Ost-West-Rich­tung vom grön­län­di­schen Kan­ger­lus­suaq bis nach Kug­luktuk, von dort per Char­ter­flug nach Cal­gary und nach einer Über­nach­tung zurück nach Deutsch­land. Alte Han­dels­posten, Stätten his­to­ri­scher Expe­di­tionen von Amundsen, Fran­klin oder Parry, Inu­it­dörfer und Beob­ach­tung zahl­rei­cher Tier­arten von Eis­bären bis Walen stehen auf dem Pro­gramm.

Die 20-tägige Reise kostet mit allen Flügen, je einer Über­nach­tung in Kan­ger­lus­suaq und Cal­gary sowie allen Trans­fers ab 12.330 Euro pro Person. Für Ein­zel­rei­sende inter­es­sant ist, dass ein grö­ßeres Kon­tin­gent an Ein­zel­ka­binen ohne Auf­schlag zur Ver­fü­gung steht. Von West nach Ost durch die Nord­west­pas­sage geht es vob 1. bis 19. Sep­tember ab 12.145 Euro pro Person. Der Früh­bu­cherra­batt für beide Reisen gilt bis zum 30. Sep­tember 2018 und reicht von 865 bis 2.100 Euro je nach gebuchter Kate­gorie.

(c) G Adven­tures /​ Chris West­wood

Die belieb­testen Expe­di­tionen bei Polaris Tours sind die acht- bzw. elf­tä­gigen Touren „Im Land der Eis­bären“ mit der MS Expe­di­tion von G Adven­tures. Bei der elf­tä­gigen Tour geht es ab/​bis Lon­gye­ar­byen einmal um Spitz­bergen. Die Reisen sind eng­lisch­spra­chig, aber an aus­ge­wählten Ter­minen sind deutsch­spra­chige Lek­toren an Bord.

Die acht­tä­gige Reise wird im Juni und Juli durch­ge­führt und kostet inklu­sive Lini­en­flügen in der Eco­nomy Class und Trans­fers ab 4.245 Euro pro Person, die elf­tä­gige Reise ist ab 5.460 Euro pro Person buchbar. An aus­ge­wählten Ter­minen gibt es bei Buchung bis zum 31. August 2018 einen Früh­bu­cherra­batt von 10 Pro­zent.

Sea Spirit (c) Poseidon Expe­di­tions /​ Dan Cope­land

Selten ange­fahren wird auch Franz Josef Land, denn die Insel­gruppe im Nord­po­lar­meer darf nur mit Geneh­mi­gung der rus­si­schen Behörden erkundet werden. Die Sea Spirit von Poseidon Expe­di­tions hat diese Son­der­ge­neh­mi­gung. Die Bord­spra­chen auf dem im Jahr 2017 umfas­send reno­vierten Schiff sind Deutsch und Eng­lisch. Um die 114 Pas­sa­giere küm­mern sich 80 Besat­zungs­mit­glieder. Alle Suiten liegen außen und ver­fügen teil­weise über einen Balkon.

Zu zwei Ter­minen im August 2019 wird diese 13 Nächte dau­ernde Expe­di­tion in eines der am sel­tensten befah­renen Polar­ge­biete ange­boten. Die Reise ist inklu­sive Lini­en­flügen und einer Über­nach­tung in Lon­gye­ar­byen sowie allen Trans­fers ab 9.745 Euro pro Person zu haben. Bis zum 31. Oktober 2018 gelten Früh­bu­cherra­batte von 880 bis 3.195 Euro je nach Kabi­nen­ka­te­gorie.

50 Years Of Vic­tory (c) Poseidon Expe­di­tions

Die ulti­ma­tive Ark­tis­reise führt mit dem stärksten Eis­bre­cher der Welt – der „50 Years of Vic­tory“ – zum Nordpol. Inter­es­sierte sollten diese Reise im Jahr 2019 unter­nehmen, denn in der Saison 2020 wird sie nicht durch­ge­führt, da das Schiff für unbe­stimmte Zeit in die Werft gehen wird. Vom rus­si­schen Mur­mansk geht es durch die Barentssee, meter­dicke Eis­schollen und das Packeis zum geo­gra­fi­schen Nordpol auf genau 90 Grad Nord.

Dort werden die Fahnen aller Nationen an Bord bei einem Grup­pen­foto auf­ge­stellt und wer sich traut, kann ein Bad bei etwa -1,5 Grad Was­ser­tem­pe­ratur nehmen. Die 13-tägige Reise zum Nordpol wird an drei Ter­minen im Juli und August 2019 ange­boten und kostet mit den Flügen, einer Über­nach­tung in Mur­mansk, allen Trans­fers, Hub­schrau­ber­flügen, Land­gängen, und Zodia­caus­fahrten ab 27.390 Euro pro Person. Der bis zum 31. Oktober 2018 gül­tige Früh­bu­cherbonus reicht je nach Kabi­nen­ka­te­gorie von 1.340 bis 2.015 Euro.