LESEZEIT: 1 MINUTE

AIDA Cruises hat die Kreuz­fahrt der AIDA­prima von 8. bis 15. Sep­tember 2018 ab/​bis Mal­lorca abge­sagt. Auch der Zustieg in Bar­ce­lona am 7. Sep­tember wurde gestri­chen. Der Grund liegt in einem nicht näher bekannten Pro­blem mit dem Antriebs­system des Schiffs.

Wie AIDA Cruises in einer Aus­sen­dung mit­teilt, wurde die Ree­derei vom Her­steller des Antriebs­sys­tems dar­über infor­miert, dass eine tech­ni­sche Über­prü­fung not­wendig sei. Diese könne nur in einer Werft durch­ge­führt werden. Die AIDA­prima wird sich daher ab dem 8. Sep­tember für einige Tage in ein Tro­cken­dock begeben.

AIDA Cruises hat alle Kunden, die die betrof­fene Reise gebucht haben, bereits per­sön­lich infor­miert. Ihnen wird der Rei­se­preis inklu­sive schon gebuchter Bord­leis­tungen, Aus­flüge, An- und Abrei­se­pa­kete und Trans­ak­ti­ons­kosten erstattet.

Zusätz­lich erhalten sie bei der nächsten Buchung eine Ermä­ßi­gung von 50 Pro­zent des Kreuz­fahrt­an­teils. Jenen Gästen, die ihre An- und Abreise bereits selbst orga­ni­siert haben, erstattet die Ree­derei außerdem gegen Vor­lage eines Beleges die Umbu­chungs- bzw. Stor­nie­rungs­ge­bühren.

Pro­bleme mit dem soge­nannten Azipod-Pro­pel­ler­an­trieb sind übri­gens keine Sel­ten­heit in der Branche. Fast jede große Ree­derei musste in den letzten Jahren bereits eine oder auch meh­rere Kreuz­fahrten absagen oder im schlimmsten Fall sogar eine Kreuz­fahrt abbre­chen, weil Repa­ra­turen an einem der Schiffe nötig waren.