Azamara Pursuit (c) Azamara Cruises

Azamara Cruises: Taufzeremonie für die Azamara Pursuit

Mit ei­ner fei­er­li­chen Tauf­ze­re­mo­nie im eng­li­schen Sout­hamp­ton hat Aza­mara die Aza­mara Pur­suit als drit­tes Mit­glied der Flotte be­grüßt. Das Bou­tique-Schiff mit Platz für nur 702 Pas­sa­giere ist eine bau­glei­che Schwes­ter der Aza­mara Jour­ney und der Aza­mara Quest.

Die kleine, aber feine Lu­xus­kreuz­fahrt­marke von Royal Ca­rib­bean Crui­ses hatte das Schiff im Sep­tem­ber 2017 von der bri­ti­schen Ree­de­rei P&O Crui­ses er­wor­ben, für die es zu­letzt als „Ado­nia“ un­ter­wegs war.

Aza­mara Pur­suit (c) Aza­mara

Im Fe­bruar 2018 be­gann eine fast drei­mo­na­tige Er­neue­rung der tech­ni­schen Be­rei­che, die im Tro­cken­dock ei­ner Werft auf den Ba­ha­mas er­folgte. Da­nach über­sie­delte die Aza­mara Pur­suit nach Bel­fast, wo die Ka­bi­nen und öf­fent­li­chen Be­rei­che kom­plett um­ge­baut und neu ge­stal­tet wur­den.

Nun ver­fügt die Aza­mara Pur­suit über 351 Ka­bi­nen und Sui­ten – um sechs mehr als die bei­den Aza­mara-Schwes­ter­schiffe – und eine neue Lounge na­mens „The Den“. Um Platz für sie zu schaf­fen, wurde das Ca­sino ent­fernt und die Lobby um­ge­stal­tet. An­sons­ten hat Aza­mara die Pur­suit weit­ge­hend so ge­stal­tet, dass sich die Gäste der Jour­ney und Quest auch auf dem neuen Flot­ten-Mit­glied wie zu Hause füh­len kön­nen: Al­les ist dort, wo man es ge­wohnt ist.

Aza­mara Pur­suit /​ The Den (c) Aza­mara

Ge­baut wurde die Aza­mara Pur­suit im Jahr 2000 von der nur we­nig spä­ter in den Kon­kurs ge­schlit­ter­ten Ree­de­rei Re­nais­sance Crui­ses als ach­tes und letz­tes Schiff der so­ge­nann­ten R‑Class. Die Aza­mara Jour­ney und die Aza­mara Quest wa­ren da­mals das sechste und das sie­bente Schiff die­ser Klasse.

Für die Tauf­ze­re­mo­nie der Aza­mara Pur­suit war ne­ben Larry Pi­men­tel (Prä­si­dent und CEO von Aza­mara) auch Ri­chard Fain (Prä­si­dent und CEO von Royal Ca­rib­bean Crui­ses) nach Sout­hamp­ton ge­kom­men. Als Tauf­pa­tin­nen wur­den El­len As­mo­deo-Giglio und Lucy Hux­ley aus­ge­wählt – zwei Jour­na­lis­tin­nen, die für ein ame­ri­ka­ni­sches und ein bri­ti­sches Rei­se­ma­ga­zin tä­tig sind.

Aza­mara Pur­suit /​ The Li­ving Room (c) Aza­mara

Mit dem drit­ten Schiff der Flotte will Aza­mara seine Gäste vor al­lem in jene Re­gio­nen brin­gen, die bis­her von der Ree­de­rei noch nicht be­sucht wur­den. So geht es zum Bei­spiel erst­mals nach Süd­ame­rika und nach Süd­afrika. Ins­ge­samt wird die Pur­suit noch in die­sem Jahr 60 Hä­fen an­lau­fen, die nicht auf den Rou­ten der Schwes­ter­schiffe lie­gen. „Un­ser Hei­mat­ha­fen ist die Welt,“ sagte Pi­men­tel da­her auch an­läss­lich der Taufe.

Der­zeit be­fin­det sich die Aza­mara Pur­suit auf ei­ner 13-tä­gi­gen Reise von Sout­hamp­ton nach Bar­ce­lona. Nach meh­re­ren Rei­sen im Mit­tel­meer folgt An­fang No­vem­ber die Fahrt über den At­lan­tik nach Mi­ami und wei­ter nach Süd­ame­rika, wo das Schiff den Win­ter 2018/​19 ver­bringt. Als High­lights war­ten da­bei Stopps in Rio de Ja­neiro zu Sil­ves­ter 2018 und wäh­rend des Kar­ne­vals 2019. Ende März ist die Rück­kehr nach Eu­ropa vor­ge­se­hen.

Aza­mara Pur­suit /​ The Den (c) Aza­mara Crui­ses