LESEZEIT: 1 MINUTE

Die Cele­brity Con­stel­la­tion der US-Ree­derei Cele­brity Cruises hat sich am Montag, 29. Oktober, im Hafen von La Spezia kurz­zeitig selbst­ständig gemacht: Ein starker Sturm riss das Kreuz­fahrt­schiff vom Pier weg und drückte es gegen den Bug der daneben lie­genden Costa Magica.

Eigent­lich hätte die Cele­brity Con­stel­la­tion gar nicht nach La Spezia kommen sollen. Doch wegen des extrem schlechten Wet­ters konnte sie Livorno nicht wie geplant anlaufen und musste in den ein­zigen noch geöff­neten Hafen der Region aus­wei­chen. Wie Pas­sa­giere via Social Media berichten, kam dort gegen 15.30 Uhr ein starker Sturm auf, dem die Leinen des Schiffs nicht mehr gewachsen waren.

Der Wind riss die Con­stel­la­tion vom Pier los und drehte sie um das Heck, bis sie gegen den Bug der daneben noch fest vertauten Costa Magica stieß. Zum Glück hin­ter­ließ die leichte Kol­lis­sion an beiden Schiffen keine grö­ßeren Schäden. Schlep­per­booten gelang es danach rasch, die Con­stel­la­tion wieder unter Kon­trolle zu bringen. Sie ankerte zunächst im Hafen­be­cken, bis sich der Sturm wieder gelegt hatte, und kehrte dann an das Pier zurück.

Die meisten der 1.900 Pas­sa­giere hatten die Cele­brity Con­stel­la­tion zu diesem Zeit­punkt ohne­dies schon ver­lassen: Wegen des schlechten Wet­ters war nicht klar, ob das Schiff am nächsten Tag – dem 30. Oktober – wie geplant schon am frühen Morgen den Hafen von Civi­ta­vec­chia anlaufen konnte. Weil die 11-tägige Mit­tel­meer-Kreuz­fahrt aber dort endete, wurden viele Gäste noch am 29. Oktober vor­sorg­lich mit Bussen von La Spezia nach Rom gebracht.

Letzten Endes erreichte die Cele­brity Con­stel­la­tion dann Civi­ta­vec­chia doch noch im Laufe des 30. Oktober und konnte dort auch die neuen Pas­sa­giere für ihre nächste Kreuz­fahrt emp­fangen. Sie führt in zwölf Tagen nach Grie­chen­land und Israel, wo hof­fent­lich bes­seres Wetter wartet.