GROSSE SCHIFFEVirgin Voyages

Virgin Voyages bestellt vierten Neubau um 700 Millionen Euro

Vir­gin Voya­ges hat bei der ita­lie­ni­schen Fin­can­tieri Werft ei­nen vier­ten Neu­bau in Auf­trag ge­ge­ben. Das Kreuz­fahrt­schiff wird rund 700 Mil­lio­nen Euro kos­ten und zum Jah­res­ende 2023 an die Ree­de­rei von Sir Ri­chard Bran­son aus­ge­lie­fert wer­den.

Hier geht’s zu den Bil­dern der Scar­let Lady!

Drei Neu­bau­ten von Vir­gin Voya­ges be­fin­den sich be­reits in den Auf­trags­bü­chern von Fin­can­tieri. Das erste Ex­em­plar – die Scar­let Lady – soll 2020 in Dienst ge­stellt wer­den, die bei­den an­de­ren in den Jah­ren 2021 und 2022. Sie wer­den alle in der Schiffs­werft Sestri Po­nente in Ge­nua ge­baut.

Scar­let Lady (c) Vir­gin Voya­ges

Wie seine drei Schwes­ter­schiffe wird auch der vierte Neu­bau mehr als 2.770 Pas­sa­giere in 1.400 Ka­bi­nen be­her­ber­gen kön­nen. Dazu kom­men 1.100 Crew-Mit­glie­der. Die Größe gibt Vir­gin Voya­ges mit rund 110.000 BRZ an – bei ei­ner Länge von 278 Me­tern und ei­ner Breite von 38 Me­tern.

Vir­gin Voya­ges zielt dar­auf ab, den tra­di­tio­nel­len Kreuz­fahrt­markt neu zu de­fi­nie­ren. So wer­den die Pas­sa­giere prin­zi­pi­ell nur „sailors“ (Ma­tro­sen) ge­nannt – und statt Kreuz­fahrt wird das Wort „voyage“ (Reise) ver­wen­det. Dar­über hin­aus wer­den alle Schiffe nur für Er­wach­sene buch­bar sein.

Die Scar­let Lady wird ihre erste Sai­son im Win­ter 2020 in der Ka­ri­bik ver­brin­gen und hier ver­schie­dene Rei­sen ab/​bis Mi­ami an­bie­ten. Wie Sir Ri­chard Bran­son erst in die­ser Wo­che be­kannt ge­ge­ben hat, sol­len ei­nige Rou­ten auch nach Kuba füh­ren, wo das Schiff über Nacht in Ha­vanna blei­ben wird. De­tails sol­len aber erst im nächs­ten Jahr ver­ra­ten wer­den, wenn die erste Win­ter­sai­son zur Bu­chung frei­ge­ge­ben wird.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"