Ponant feiert Baubeginn für das neue Polar-Expeditionsschiff

-

Mit dem ers­ten Stahl­schnitt für die Le Com­man­dant Char­cot hat die fran­zö­si­sche Ree­de­rei Po­nant den Bau­be­ginn ei­ner neuen Schiffs­ge­nera­tion für Po­lar­ex­pe­di­tio­nen ge­fei­ert. Mit ihr ent­ste­hen die welt­weit ers­ten Lu­xus­schiffe mit Eis­klasse PC 2.

Diese Eis­klasse macht es mög­lich, dass die Pas­sa­giere erst­mals die ex­tre­men Zo­nen der nörd­li­chen und süd­li­chen He­mi­sphäre be­rei­sen und so­gar bis zum Nord­pol ge­lan­gen kön­nen – wie mit ei­nem Eis­bre­cher, aber bei höchs­tem Kom­fort.

Le Com­man­dant Char­cot (c) Po­nant

Pas­send dazu wurde auch der be­rühmte fran­zö­si­sche Ent­de­cker Jean-Ba­p­­tiste Char­cot als Na­mens­ge­ber für den Neu­bau aus­ge­wählt: Der „Gen­tle­man der Pole“ wid­mete sein Le­ben ganz der Po­lar­for­schung und er­kun­dete als ei­ner der Ers­ten die süd­li­chen und nörd­li­chen Po­lar­ge­biete.

Die Le Com­man­dant Char­cot wird von der VARD Werft – ei­ner nor­we­gi­schen Toch­ter des ita­lie­ni­schen Schiff­bau­ers Fin­can­tieri – ge­baut. Am ru­mä­ni­schen Stand­ort in Tul­cea er­folgt ak­tu­ell der Bau des Schiffs­kör­pers. Aus­ge­stat­tet mit ei­nem Flüs­­si­g­er­d­gas- und Elek­tro­an­trieb, soll das neue Po­lar­kreuz­fahrt­schiff auch Maß­stäbe im Um­welt­schutz set­zen. Sei­nen Dienst wird das es im Jahr 2021 auf­neh­men.

Le Commandant Charcot: Zahlen & Fakten

- Bau­werft: VARD /​​ Nor­we­gen
– In­dienst­stel­lung: 2021
– Länge: 150 m
– Breite: 28 m
– Tief­gang: 10 m
– An­trieb: LNG und Hy­brid-Ele­k­­tro
– Flagge: Frank­reich
– Eis­klasse: PC 2
– Bord­ei­gene Zo­diacs: 16
– Bord­ei­gene He­li­ko­pter: 2
– Crew-Mit­­­glie­­der: 187
– Pas­sa­giere: 270
– Re­stau­rants: 2 Pan­orama-Re­stau­rants, 1 Grill­re­stau­rant
– Ka­bi­nen & Sui­ten mit Bal­kon: 135 (da­von 68 Sui­ten mit Fens­ter­front und pri­va­ter Ter­rasse)

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.