LESEZEIT: 1 MINUTE

MSC Cruises hat einen „wesent­li­chen“, aber nicht näher bezif­ferten Anteil an der Tri­este Adriatic Marine Initia­tives S.r.l. (TAMI) – einer stra­te­gi­schen Hol­ding­ge­sell­schaft des Kreuz­fahrt­ter­mi­nals Tri­este Ter­minal Pas­seg­geri (TTP) – erworben.

Mit dieser Inves­ti­tion ver­folge man das Ziel, seinen Kreuz­fahrt­gästen bereits mit der Ankunft im Ter­minal ein „kom­for­ta­bles Urlaubs­er­lebnis mit lücken­losem Ser­vice“ zu bieten, heißt es in der Aus­sen­dung des Unter­neh­mens.

Basie­rend auf dieser Betei­li­gung, will MSC Cruises Triest als neuen Hei­mat­hafen ent­wi­ckeln, der ab dem Sommer 2020 regel­mäßig ange­laufen werden soll. Für öster­rei­chi­sche Kunden ist das eine durchaus erfreu­liche Nach­richt, denn Triest ist mit dem Auto nur vier Stunden von Salz­burg und zwei Stunden von Vil­lach ent­fernt. Näher an Öster­reichs Grenzen kann ein Kreuz­fahrt­schiff nicht kommen.