KREUZFAHRT-WELT

MSC Cruises erwirbt Anteil am Kreuzfahrthafen in Triest

MSC Crui­ses hat ei­nen „we­sent­li­chen“, aber nicht nä­her be­zif­fer­ten An­teil an der Tri­este Adria­tic Ma­rine In­itia­ti­ves S.r.l. (TAMI) – ei­ner stra­te­gi­schen Hol­ding­ge­sell­schaft des Kreuz­fahrt­ter­mi­nals Tri­este Ter­mi­nal Pas­seg­geri (TTP) – er­wor­ben.

Mit die­ser In­ves­ti­tion ver­folge man das Ziel, sei­nen Kreuz­fahrt­gäs­ten be­reits mit der An­kunft im Ter­mi­nal ein „kom­for­ta­bles Ur­laubs­er­leb­nis mit lü­cken­lo­sem Ser­vice“ zu bie­ten, heißt es in der Aus­sendung des Un­ter­neh­mens.

Ba­sie­rend auf die­ser Be­tei­li­gung, will MSC Crui­ses Tri­est als neuen Hei­mat­ha­fen ent­wi­ckeln, der ab dem Som­mer 2020 re­gel­mä­ßig an­ge­lau­fen wer­den soll. Für ös­ter­rei­chi­sche Kun­den ist das eine durch­aus er­freu­li­che Nach­richt, denn Tri­est ist mit dem Auto nur vier Stun­den von Salz­burg und zwei Stun­den von Vil­lach ent­fernt. Nä­her an Ös­ter­reichs Gren­zen kann ein Kreuz­fahrt­schiff nicht kom­men.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"