LESEZEIT: 2 MINUTEN

Es ist der sechste Neubau in sechs Jahren: Mit der Über­nahme der neuen Mein Schiff 2 besitzt TUI Cruises nun die jüngste und umwelt­freund­lichste Kreuz­fahrt­flotte welt­weit. Die zwölf­tä­gige Tauf­reise zu den Kana­ri­schen Inseln startet am 3. Februar 2019 in Bre­mer­haven.

Wybcke Meier und Frank Kuhl­mann als CEO und CFO von TUI Cruises auf der einen Seite und Dr. Jan Meyer als Geschäfts­führer der Meyer Turku Werft auf der anderen Seite setzten am 22. Jänner 2019 ihre Unter­schriften unter die Über­ga­be­pa­piere – erst­mals nicht am Standort der Schiffs­werft im fin­ni­schen Turku, son­dern in Kiel.

Bereits Anfang Jänner hatte die neue Mein Schiff 2 die Werft ver­lassen und am Ost­seekai in Kiel fest­ge­macht – bedingt durch die frü­here Aus­lie­fe­rung und den fin­ni­schen Winter: Mit ihrem sen­si­blen Unter­wasser-Sili­kon­an­strich ist der Neubau nicht für Fahrten durch Eis­wasser geeignet.

„Die Indienst­stel­lung der neuen Mein Schiff 2 mar­kiert den erfolg­rei­chen Abschluss unserer Expan­sion durch Neu­bauten. Das sechste Schiff von Meyer Turku punktet dabei nicht nur beim Design – auch die inneren Werte über­zeugen: Mit dem Ein­satz modernster Tech­no­lo­gien setzen wir Maß­stäbe in Sachen Umwelt­freund­lich­keit“, so Wybcke Meier.

So wie die im letzten Jahr in Dienst gestellte Mein Schiff 1 gehört die neue Mein Schiff 2 zu einer neuen Schiffs­ge­nera­tion. Beide sind rund 20 Meter länger als die vor­he­rigen Neu­bauten. Neben noch mehr Platz zum Wohl­fühlen gibt es daher auch eine noch grö­ßere Aus­wahl an Kabinen und Suiten.

Wie schon bei den vor­he­rigen fünf Neu­bauten setzt TUI Cruises auf einen umwelt­freund­li­chen Schiffs­be­trieb durch die Opti­mie­rung der Ener­gie­ef­fi­zienz und den Ein­satz der modernsten Abgas­tech­no­lo­gien. So ver­fügt die neue Mein Schiff 2 über Kata­ly­sa­toren für die Haupt- und Hilfs­ma­schinen. Dadurch werden die Stick­oxid-Emis­sionen weiter redu­ziert.

Der Neubau ver­braucht außerdem bis zu 40 Pro­zent weniger Energie als ver­gleich­bare Schiffe. Dazu tragen unter anderem ein umfas­sendes Ener­gie­ma­nage­ment­system, ein inno­va­tives Licht­kon­troll­system, hoch­ef­fi­zi­ente Kli­ma­an­lagen, die hydro­dy­na­mi­sche Rumpf­form der Schiffe und ein umfang­rei­ches LED-Kon­zept sowie der umwelt­freund­liche Unter­was­ser­si­li­kon­an­strich bei.

Sämt­liche Tex­ti­lien von der Bett­wä­sche über Hand­tü­cher bis zu den Bade­män­teln auf den Kabinen sind aus zer­ti­fi­zierter GOTS-Bio-Baum­wolle her­ge­stellt und zusätz­lich Fair-Trade zer­ti­fi­ziert. Dar­über hinaus stammen – wie bei allen vor­he­rigen Neu­bauten – sämt­liche Holz­ein­bauten in den Kabinen aus ver­ant­wor­tungs­voller Forst­wirt­schaft. Auch wurden Natur­ma­te­ria­lien wie Wolle oder Kork ver­wendet.

Die neue Mein Schiff 2 bricht zunächst am 23. Jänner 2019 zu Vor­ab­fahrten mit Rei­se­bü­ro­part­nern und ersten Gästen auf, ehe sie dann am 3. Februar 2019 in Bre­mer­haven zur zwölf­tä­gigen Tauf­reise in Rich­tung Sonne startet. Nach Auf­ent­halten in La Coruna und Leixoes wird sie anläss­lich der Tauf­ze­re­monie drei Tage in Lis­sabon liegen, bevor es über Cadiz und Lan­za­rote nach Las Palmas auf Gran Canaria geht.

Bei den anschlie­ßenden Will­kom­mens­fahrten können die Gäste aus zwei unter­schied­li­chen Routen wählen. Dabei steuert die neue Mein Schiff 2 ent­weder Madeira, La Gomera, La Palma und Tene­riffa an – oder Madeira, Fuer­te­ven­tura, Lan­za­rote und Tene­riffa. Im Sommer ist sie ab Palma de Mal­lorca auf ver­schie­denen Routen im Mit­tel­meer unter­wegs, bevor sie im Oktober schließ­lich Rich­tung Karibik auf­bricht.