LESEZEIT: 2 MINUTEN

Wie heute bekannt wurde, hat die Insi­gnia von Oceania Cruises am 17. Dezember 2018 eine Hygiene-Inspek­tion durch die US-Gesund­heits­be­hörde CDC (Center for Disease Con­trol & Pre­ven­tion) in Miami nicht bestanden. Laut CDC erreichte sie nur 80 von 100 Punkten. Min­des­tens 86 wären not­wendig gewesen.

Im CDC-Bericht, der auf der Web­site der Behörde ver­öf­fent­licht wurde, ist unter anderem zu lesen, dass die Inspek­toren in den Food & Beverage-Berei­chen ver­schmutzte und stau­bige Ober­flä­chen, aber auch Fliegen und andere Schäd­linge ent­deckten. Einige Kühl­schränke ent­spra­chen nicht den Stan­dards und Lebens­mittel wurden teil­weise nicht bei den erfor­der­li­chen Tem­pe­ra­turen gela­gert. Zudem wurde das gebun­kerte Trink­wasser nicht ord­nungs­gemäß auf den pH-Wert getestet.

Insi­gnia (c) Oceania Cruises

Das alles ist nicht nur pein­lich, son­dern auch ver­wun­der­lich. Denn die letzte Hygiene-Inspek­tion durch das CDC im August 2018 hatte die Insi­gnia noch mit sehr guten 98 Punkten nahezu feh­ler­frei bestanden. Im Juli 2017 schaffte das Schiff sogar die Höchst­note von 100 Punkten.

Alle Kreuz­fahrt­schiffe, die US-Häfen anlaufen, werden vom CDC zweimal pro Jahr unan­ge­kün­digt nach einer umfang­rei­chen Check­liste über­prüft. Die Vor­gaben des „Vessel Sani­ta­tion Pro­gram“ sind dabei sehr streng, aber die Ree­de­reien kennen sie seit Jahren und wissen genau, was sie erwartet.

Das zeigt auch die Bilanz des CDC im ver­gan­genen Jahr: Von den fast 200 Kreuz­fahrt­schiffen, die 2018 inspi­ziert wurden, fielen nur sechs durch – und davon stammten mit der Car­nival Liberty und der Silver Wind nur zwei von nam­haften Ree­de­reien. Umge­kehrt schafften gleich 18 Schiffe (!) die Höchst­zahl von 100 Punkten.

Ver­fehlt ein Kreuz­fahrt­schiff die Mini­mal­an­for­de­rung von 86 Punkten, kann es zwar im Nor­mal­fall seine Reise fort­setzen, erhält aber eine Frist für die Behe­bung der Mängel. Fällt es dann bei der „Nach­prü­fung“ neu­er­lich durch, kann es von den Behörden so lange im Hafen fest­ge­setzt werden, bis alle Miss­stände end­gültig besei­tigt sind.

Die Insi­gnia bietet Platz für 684 Pas­sa­giere und wird von Oceania Cruises zu Recht als Luxus­schiff ver­marktet. Das letzte Oceania-Schiff, das bei einer CDC-Inspek­tion durch­fiel, war die Regatta, die im April 2017 auf 84 Punkte kam. Als letztes Luxus­schiff gelang dieses „Kunst­stück“ der Silver Wind von Sil­versea im März 2018. Sie erreichte gar nur 79 Punkte.