Royal Caribbean: Baubeginn für die Odyssey of the Seas

-

Mit dem Schnitt des ers­ten Stahl­stücks hat am 1. Fe­bruar 2019 in der Meyer Werft in Pa­pen­burg der Bau des zwei­ten Schiffs der Quan­­tum-Ul­­tra-Klasse von Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal be­gon­nen. Die Fer­tig­stel­lung ist für den Herbst 2020 vor­ge­se­hen.

Wäh­rend der fei­er­li­chen Ze­re­mo­nie ver­kün­de­ten Mi­chael Bay­ley (Pre­si­dent und CEO von Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal) und Ri­chard D. Fain (Chair­man und CEO von Royal Ca­rib­bean Crui­ses Ltd.) auch erst­mals den Na­men des Neu­baus: Das 27. Schiff der Flotte wird „Odys­sey of the Seas“ hei­ßen.

Wie ihr Schwes­ter­schiff Spec­trum of the Seas, die im April 2019 erst­mals in See sticht und da­nach so­fort in ihr neues Ein­satz­ge­biet in China über­sie­delt, dürfte auch die Odys­sey of the Seas eine Größe von rund 168.666 BRZ und eine Ka­pa­zi­tät von 4.246 Gäs­ten bei Dop­pel­be­le­gung auf­wei­sen. Be­stä­tigt ist das al­ler­dings noch nicht. Da­für steht be­reits fest, das der Neu­bau sein De­büt im Herbst 2020 in den USA fei­ern wird.

CEO Ri­chard D. Fain fei­erte den ers­ten Stahl­schnitt für die Odys­sey of the Seas (c) Press Cen­ter Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Ers­ter Stahl­schnitt für die Odys­sey of the Seas (c) Press Cen­ter Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Spec­trum of the Seas (c) Press Cen­ter Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.