Norwegian Cruise Line macht eine Milliarde US-Dollar Gewinn

Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings Ltd. hat seine Fi­nanz­ergeb­nisse für das Ge­schäfts­jahr 2018 vor­ge­legt: Die starke welt­weite Nach­frage führte zu Re­kord­um­sät­zen und Re­kord­ge­win­nen. Gleich­zei­tig geht das Un­ter­neh­men mit dem höchs­ten Bu­chungs­stand und dem höchs­ten Preis­ni­veau sei­ner Ge­schichte in das Jahr 2019.

Un­ter dem Strich er­wirt­schaf­tete Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings 2018 ei­nen Net­to­ge­winn von 954,8 Mil­lio­nen US-Dol­lar – im Ver­gleich zu 759,9 Mil­lio­nen US-Dol­lar im Jahr 2017 ein stol­zes Plus von fast 25 Pro­zent. Der be­rei­nigte Net­to­ge­winn be­trug 1,1 Mil­li­ar­den US-Dol­lar – nach 907,7 Mil­lio­nen US-Dol­lar ein Jahr zu­vor. Das be­deu­tet nicht nur neue Re­kord­werte, son­dern be­reits zum fünf­ten Mal in Folge eine zwei­stel­lige Ge­winn­stei­ge­rung pro Ak­tie.

Nor­we­gian Bliss (c) Nor­we­gian Cruise Line

Der Um­satz stieg um 12,2 Pro­zent auf 6,1 Mil­li­ar­den US-Dol­lar. Das ist vor­wie­gend auf den An­stieg der Ka­pa­zi­tät um 8,5 Pro­zent durch die Lie­fe­rung der Nor­we­gian Joy im April 2017 und der Nor­we­gian Bliss im April 2018 so­wie auf ein deut­lich ge­stie­ge­nes Preis­ni­veau quer durch alle Kern­märkte zu­rück­zu­füh­ren.

Da­bei er­höh­ten sich 2018 die Kos­ten des Kreuz­fahrt­be­triebs um 10,2 Pro­zent. Die Brut­to­kos­ten je Ka­pa­zi­täts­tag stie­gen um 2,7 Pro­zent und die be­rei­nig­ten Net­to­kos­ten ohne Treib­stoff­kos­ten um 2,6 Pro­zent. Der Treib­stoff­preis stieg auf 483 US-Dol­lar pro me­tri­sche Tonne. Ins­ge­samt mach­ten die Treib­stoff­kos­ten 392,7 Mil­lio­nen US-Dol­lar aus.

Nor­we­gian Bre­aka­way in Mi­ami (c) Nor­we­gian Cruise Line

„Auf die­ser Dy­na­mik auf­bau­end, sind wir mit dem höchs­ten Bu­chungs­stand in der Ge­schichte un­se­res Un­ter­neh­mens und Prei­sen über dem Re­kord­ni­veau des Vor­jah­res in das Jahr 2019 ge­star­tet“, be­rich­tet Frank Del Rio, Pre­si­dent und CEO von Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings: „Da­mit sind wir im ver­blei­ben­den Jahr gut auf­ge­stellt – und das gilt auch für 2020.“

Ins­ge­samt wird Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings in den nächs­ten drei Jah­ren 3,5 Mil­li­ar­den US-Dol­lar in Neu­bau­ten und die Mo­der­ni­sie­rung der be­stehen­den Flot­ten in­ves­tie­ren: 1,6 Mil­li­ar­den US-Dol­lar im Jahr 2019, 1,2 Mil­li­ar­den US-Dol­lar im Jahr 2020 und 0,7 Mil­li­ar­den US-Dol­lar im Jahr 2021. Zum Un­ter­neh­men ge­hö­ren die drei Mar­ken Nor­we­gian Cruise Line, Ocea­nia Crui­ses und Re­gent Se­ven Seas Crui­ses.

Nor­we­gian Bliss (c) Nor­we­gian Cruise Line