Kabine des noch namenlosen Neubaus (c) Plantours Kreuzfahrten

Plantours baut selbst: Erstes neues Schiff kommt 2020

Der Bre­mer Ver­an­stal­ter Plan­tours Kreuz­fahr­ten will seine Fluss­schiff-Flotte mit dem Be­ginn der Sai­son 2020 erst­mals um ei­nen ei­ge­nen Neu­bau er­wei­tern. Das Schiff im Vier-Sterne-Plus-Seg­ment soll den Auf­takt ei­ner Se­rie an Neu­bau­ten bil­den. Ent­spre­chende Ver­träge mit der hol­län­di­schen Werft TEAMCO wur­den so­eben un­ter­zeich­net.

„Die sehr gu­ten Bu­chungs­zah­len für die Fluss­rei­sen las­sen uns vol­ler Zu­ver­sicht für die Zu­kunft pla­nen. Auch des­halb soll es nicht bei nur ei­nem ei­ge­nen Fluss­schiff blei­ben. Wir se­hen hier ein stra­te­gi­sches In­vest­ment, dass un­sere Markt­po­si­tion fes­tigt und als Ba­sis für wei­tere Pla­nun­gen dient“, sagt Inti Li­ga­bue, Vor­stands­vor­sit­zen­der und Haupt­ge­sell­schaf­ter der Li­ga­bue Group.

Ka­bine des noch na­men­lo­sen Neu­baus (c) Plan­tours Kreuz­fahr­ten

Der noch na­men­lo­sen Neu­bau wird bei ei­ner Länge von 135 Me­tern über 91 Ka­bi­nen mit fran­zö­si­schen Bal­ko­nen für 172 Pas­sa­giere ver­fü­gen. „Wir ver­tei­len die Ka­bi­nen über zwei­ein­halb Decks, so­dass wir den Gäs­ten auch bei schlech­tem Wet­ter oder der Fahrt un­ter Brü­cken ei­nen Auf­ent­halt im Au­ßen­be­reich er­mög­li­chen kön­nen“, be­rich­tet Ri­cardo Po­lito, Di­rec­tor Cruise Di­vi­son der Li­ga­bue Group.

Ganz neu ist eine wei­tere Be­son­der­heit: Zehn Ein­zel­ka­bi­nen sol­len die Mit­fahrt für die stei­gende An­zahl an Al­lein­rei­sen­den preis­lich at­trak­ti­ver ma­chen. Dazu kom­men acht Sui­ten mit ei­ge­nem Bal­kon – eben­falls eine Sel­ten­heit auf Fluss­schif­fen in die­sem Preis-Seg­ment.

MS Ham­burg (c) Plan­tours Kreuz­fahr­ten

Span­nende Neu­ig­kei­ten gibt es auch für die MS Ham­burg: Das ein­zige Hoch­see­schiff in der Flotte von Plan­tours Kreuz­fahr­ten – und gleich­zei­tig das kleinste Kreuz­fahrt­schiff Deutsch­lands – er­hält neue, ab­senk­bare Pan­orama-Fens­ter­fron­ten, die sich wie fran­zö­si­sche Bal­kone groß­flä­chig öff­nen las­sen.

Der Ein­bau er­folgt wäh­rend ei­nes Werft-Auf­ent­halts im März 2020. Die Gäste kön­nen sich da­nach auch über neu ge­stal­tete In­nen­räume freuen: Die Re­zep­tion und das Büf­fet-Re­stau­rant er­hal­ten kom­plett neue Ein­rich­tun­gen. Dazu kommt ein völ­lig neuer Be­reich um die jet­zige Wein­stube und Bou­tique.

„Wir sind ak­tu­ell das ein­zige Kreuz­fahrt­schiff, das die en­gen Schleu­sen hin­ter Mont­real für die spek­ta­ku­lä­ren Rei­sen auf den Gro­ßen Seen durch­fah­ren kann“, er­klärt Ge­schäfts­füh­rer Oli­ver Steu­ber: „Die neuen Pan­orama-Fens­ter wa­ren die ein­zige Mög­lich­keit, die­ses be­son­dere Al­lein­stel­lungs­merk­mal des Schiffs auch in Zu­kunft zu er­hal­ten“.