LESEZEIT: 1 MINUTE

Die Luxus­ree­derei Sea­bourn hat den Namen ihres ersten Expe­di­ti­ons­schiffs bekannt gegeben: Der Neubau wird im Juni 2021 als „Sea­bourn Ven­ture“ erst­mals in See ste­chen. Ein zweites, der­zeit noch namen­loses Schwes­ter­schiff folgt dann im Mai 2022.

Mit diesem Namen will Sea­bourn an das erfolg­reiche Expe­di­ti­ons­pro­gramm anknüpfen, das 2013 mit den ersten Kreuz­fahrten in die Ant­arktis seine Anfänge nahm. Die von Experten beglei­teten Land­aus­flüge, Wan­de­rungen, Zodiac- und Kajak­touren werden seither unter dem Titel „Ven­tures by Sea­bourn“ ange­boten.

Die beiden neuen Schiffe werden von T. Mariotti gebaut und warten mit einem brand­neuen, inno­va­tiven Design auf, das spe­ziell für ultra-luxu­riöse Expe­di­ti­ons­reisen ent­wi­ckelt wurde. Dar­über hinaus werden sie viele Fea­tures ent­halten, die bereits die fünf aktu­ellen Sea­bourn-Schiffe mit ihren maximal 300 Suiten so erfolg­reich machen.

Mit 170 Metern Länge und 23.000 BRZ werden sie über 132 Oce­an­front Veranda Suiten für maximal 264 Pas­sa­giere ver­fügen und dem PC6 Polar Class Stan­dard ent­spre­chen. Mit an Bord sind unter anderem zwei U-Boote für Aus­flüge in die Unter­was­ser­welt sowie 24 Zodiacs und Kajaks für Expe­di­tionen, die direkt am Schiff beginnen. So kann auch das Pro­gramm „Ven­tures by Sea­bourn“ weiter aus­ge­baut werden.