Start REEDEREIEN AIDA Crui­ses AI­DA­aura: Bu­chungs­start für die AIDA-Welt­reise 2020/​21

AIDAaura: Buchungsstart für die AIDA-Weltreise 2020/​​21

-

Nach dem gro­ßen Er­folg der ver­gan­ge­nen Welt­rei­sen legt AIDA Crui­ses nun das vierte XXL-Aben­­teuer auf: High­lights der 117-tä­gi­gen Route sind Fern­weh­ziele wie Feu­er­land, Kap Ho­orn, Syd­ney, die aus­tra­li­sche In­sel Tas­ma­nien, Mau­ri­tius und Kap­stadt. Der Bu­chungs­start ist am Don­ners­tag, 21. März 2019, er­folgt.

Am 26. Ok­to­ber 2020 wird die AI­DA­aura zu 41 Hä­fen in 19 Län­dern auf vier Kon­ti­nen­ten auf­bre­chen. Ne­ben be­kann­ten und be­lieb­ten Rei­se­zie­len läuft sie da­bei auch Hä­fen an, in de­nen zu­vor noch kein AIDA-Schiff zu Gast war – wie bei­spiels­weise Pu­erto Cha­ca­buco in Chile, Nuku’alofa im po­ly­ne­si­schen Kö­nig­reich Tonga und Ban­jul im afri­ka­ni­schen Gam­bia.

Welt­reise 2020/​​21 mit der AI­DA­aura (c) AIDA Crui­ses

Ein ab­so­lu­tes High­light der Reise ist die Sil­ves­ter­nacht in Syd­ney. Hier ha­ben die Gäste die ein­ma­lige Ge­le­gen­heit, das be­rühmte Feu­er­werk vor der le­gen­dä­ren Ku­lisse der Oper und der Har­bour Bridge zu be­wun­dern und das neue Jahr am an­de­ren Ende der Welt zu be­grü­ßen.

Von Ham­burg nimmt die AI­DA­aura mit Zwi­schen­sta­tion in Groß­bri­tan­nien und Por­tu­gal zu­nächst Kurs auf Süd­ame­rika. Hier war­ten Traum­ziele wie die bra­si­lia­ni­sche Me­tro­pole Rio de Ja­neiro, die ar­gen­ti­ni­sche Haupt­stadt Bue­nos Ai­res, Us­huaia in Feu­er­land und Kap Ho­orn an der süd­lichs­ten Spitze des Kon­ti­nents.

AI­DA­aura vor Kap­stadt (c) Foto-Mon­­tage /​​ AIDA Crui­ses

Nach ei­ni­gen Stopps an der chi­le­ni­schen Küste wird es dann exo­tisch. Denn auf ih­rem Weg nach Aus­tra­lien be­sucht die AI­DA­aura un­ter an­de­rem die Os­ter­in­sel, Ta­hiti, Bora Bora, Tonga und Fiji. In Aus­tra­lien ste­hen Me­tro­po­len wie Syd­ney, Mel­bourne und Perth auf dem Pro­gramm, ehe das Schiff seine Reise über den In­di­schen Ozean nach Mau­ri­tius und Ma­da­gas­kar fort­setzt.

Tier­freunde kom­men bei Sa­fa­ris in Süd­afrika und Na­mi­bia auf ihre Kos­ten. Nach der zwei­ten Äqua­tor­que­rung geht es dann über Zwi­schen­sta­tio­nen in Spa­nien und Frank­reich zu­rück nach Ham­burg, wo die AI­DA­aura am 20. Fe­bruar 2021 an­kommt. Buch­bar ist die 117-tä­­tige Welt­reise ab 13.495 Euro pro Per­son in der In­nen­ka­bine und ab 15.415 Euro in der Au­ßen­ka­bine – je­weils zum PRE­­MIUM-Ta­­rif. Da­bei sind 3.000 Euro Früh­bu­cher-Plus-Er­­mä­­ßi­gung in­klu­diert, die bis 30. April 2020 ge­währt wer­den.

LETZTE ARTIKEL

Auf in die Südsee: Ponant übernimmt Paul Gauguin Cruises

Die fran­zö­si­sche Ree­de­rei Po­nant hat die Über­nahme von Paul Gau­guin Crui­ses an­ge­kün­digt. Der Spe­zia­list für lu­xu­riöse Kreuz­fahr­ten in Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien be­treibt die be­rühmte m/​s Paul Gau­guin.

Einstieg in die Kreuzfahrt: ANEX Tour kauft die Saga Sapphire

Der Rei­se­ver­an­stal­ter ANEX Tour er­wirbt die Saga Sap­phire von der bri­ti­schen Ree­de­rei Saga Crui­ses. Das 37 Jahre alte Schiff soll ab Mitte 2020 Kreuz­fahr­ten im öst­li­chen Mit­tel­meer an­bie­ten.

Meyer Werft: Ausdocken der neuen Norwegian Encore

Der Bau der Nor­we­gian En­core schrei­tet voran: Am 17. Au­gust 2019 wird das neu­este Schiff von Nor­we­gian Cruise Line, das über­dachte Bau­dock II der Meyer Werft in Pa­pen­burg ver­las­sen.

P&O Cruises sagt alle Kreuzfahrten im Arabischen Golf ab

P&O Crui­ses hat das Pro­gramm für den Ara­bi­schen Golf im Win­ter 2019/​20 ab­ge­sagt und ist da­mit die erste Ree­de­rei, die auf die zu­neh­men­den Span­nun­gen in der Straße von Hor­muz re­agiert.

Scenic Luxury Cruises übernimmt die erste Discovery Yacht

Der Jung­fern­fahrt der Sce­nic Eclipse steht nichts mehr im Wege: Die kroa­ti­sche Ul­ja­nik Werft hat die welt­weit erste Dis­co­very Yacht of­fi­zi­ell an Sce­nic Lu­xury Crui­ses & Tours aus­ge­lie­fert.

Norwegian holt das preisgekrönte Pop-Musical „SIX“ an Bord

Nor­we­gian Cruise Line bringt das mehr­fach preis­ge­krönte bri­ti­sche Pop-Mu­si­cal „SIX“ ab Sep­tem­ber 2019 auf die Nor­we­gian Bliss, die Nor­we­gian Bre­a­ka­way und die Nor­we­gian Ge­ta­way.