LESEZEIT: 2 MINUTEN

Der nächste Neubau von Hol­land Ame­rica Line wird im Früh­jahr 2021 als „MS Ryndam“ erst­mals in See ste­chen. Das hat die Ree­derei soeben ver­laut­bart. Es ist bereits das vierte Schiff in der Geschichte, das diesen Namen trägt und damit eine lange Tra­di­tion fort­schreibt.

Die MS Ryndam ist das dritte Schiff der Pin­nacle-Klasse und wird wie ihre beiden Schwes­tern – die MS Koningsdam und die MS Nieuw Sta­tendam – bei einer Größe von 99.500 BRZ für bis zu 2.662 Gäste aus­ge­legt sein.

Lido Pool auf der MS Nieuw Sta­tendam (c) Hol­land Ame­rica Line

Der Neubau tritt die Nach­folge der ersten MS Ryndam an, die von 1901 bis 1929 im Dienst von Hol­land Ame­rica Line stand – zunächst noch als „Rijndam“ und ab 1923 dann als „Ryndam“. Sie war damals das erste Schiff der Ree­derei, das – als gechar­tertes Schul­schiff – eine Welt­reise unter­nahm. Die zweite MS Ryndam war von 1951 bis 1973 unter­wegs und das dritte Schiff mit diesem Namen von 1993 bis 2015. Es ist mitt­ler­weile beim Schwes­ter­un­ter­nehmen P&O Aus­tralia als „Pacific Aria“ im Ein­satz.

Der Stahl­schnitt für die neue MS Ryndam fand am 13. März in der ita­lie­ni­schen Fin­can­tieri-Werft in Mar­ghera statt. Sie wird  das 17. Schiff von Hol­land Ame­rica Line sein, das in der Tra­di­ti­ons­werft gebaut wird. Zuletzt wurde dort im Dezember 2018 die MS Nieuw Sta­tendam fer­tig­ge­stellt.

Hol­land Ame­rica Line ist eine der großen Kreuz­fahrt­ge­sell­schaften mit euro­päi­schen Wur­zeln, deren Geschichte bis ins vor­letzte Jahr­hun­dert zurück reicht. Zur Flotte gehören 15 Pre­mi­um­schiffe mitt­lerer Größe, die unter nie­der­län­di­scher Flagge fahren. Sie bieten rund 500 Kreuz­fahrten zwi­schen 7 und 128 Tagen zu mehr als 400 Häfen in 98 Län­dern.

Dining Room der MS Nieuw Sta­tendam (c) Hol­land Ame­rica Line
Atrium der MS Nieuw Sta­tendam (c) Hol­land Ame­rica Line
Veran­da­ka­bine auf der MS Nieuw Sta­tendam (c) Hol­land Ame­rica Line