TUI Group: Kreuzfahrten bringen mehr Gewinn als im Vorjahr

-

Die erste Hälfte ih­res ak­tu­el­len Ge­schäfts­jah­res ist für die TUI Group gar nicht gut ge­lau­fen: Die Ver­luste lie­gen im Zeit­raum von 1. Ok­to­ber 2018 bis 31. März 2019 bei 300,6 Mil­lio­nen Euro und fal­len da­mit deut­lich hö­her aus als im Vor­jahr (-169,7 Mil­lio­nen Euro). Die Kreuz­fahrts­parte brachte dem Kon­zern hin­ge­gen ein­mal mehr satte Ge­winne.

Ins­ge­samt er­ziel­ten die drei Kreuz­fahrt­mar­ken TUI Crui­ses, Ha­­pag-Lloyd Crui­ses und Ma­rella Crui­ses von Ok­to­ber 2018 bis März 2019 ein be­rei­nig­tes EBITA von 106,4 Mil­lio­nen Euro. Im Ver­gleich zu den 93,7 Mil­lio­nen Euro im Vor­jahr be­deu­tet das ei­nen Zu­wachs von 13,6 Pro­zent.

Auch die durch­schnitt­li­che Rate pro Tag und Pas­sa­gier ent­wi­ckelte sich durch­wegs po­si­tiv: Bei Ha­­pag-Lloyd Crui­ses stieg sie im Jah­res­ver­gleich von 600 auf 639 Euro und bei Ma­rella Crui­ses von 136 auf 145 Bri­ti­sche Pfund. Ein­zig bei TUI Crui­ses war sie mit 148 Euro kon­stant. Die durch­schnitt­li­che Aus­las­tung blieb un­ver­än­dert: Ha­­pag-Lloyd Crui­ses er­reichte 77 Pro­zent, TUI Crui­ses 99 Pro­zent und Ma­rella Crui­ses 100 Pro­zent.

Der Aus­bau des An­ge­bots setzt sich in­des wei­ter fort: Nach der In­dienst­stel­lung der Mein Schiff 2 bei TUI Crui­ses An­fang Fe­bruar 2019 er­gänzte Ende März die Ma­rella Ex­plo­rer 2 die Flotte von Ma­rella Crui­ses. An­fang Mai trat mit der Han­sea­tic na­ture dann das erste von drei neuen Lu­­xus-Ex­pe­­di­­ti­on­s­­schif­­fen bei Ha­­pag-Lloyd Crui­ses seine Jung­fern­fahrt an. Im Herbst 2019 folgt die Han­sea­tic in­spi­ra­tion und 2021 wird dann die MS Bre­men durch die neue Han­sea­tic spi­rit er­setzt.

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.