Neu bei Costa: „Urban Nordic Walking“ am Mittelmeer

-

Costa Cro­ciere bie­tet neue Land­aus­flüge für die ein­wö­chi­gen Mit­­­tel­­meer-Kreu­z­­fahr­­ten der Costa Fa­sci­nosa an: Bis 29. Sep­tem­ber kön­nen die Gäste auf fünf span­nen­den „Ur­ban Nor­dic Wal­king Tou­ren“ in Nea­pel, Pa­lermo, Ibiza, Palma de Mal­lorca und Bar­ce­lona teil­neh­men und so die Städte aus ei­ner an­de­ren Per­spek­tive ken­nen ler­nen.

Ur­ban Nor­dic Wal­king ist eine der we­ni­gen Sport­ak­ti­vi­tä­ten, die über­all und von na­hezu je­dem Pas­sa­gier prak­ti­ziert wer­den kön­nen. Die Tou­ren zie­len dar­auf ab, Städte auf al­ter­na­tive Weise zu ent­de­cken und gleich­zei­tig das kör­per­li­che und geis­tige Wohl­be­fin­den zu ver­bes­sern, er­for­dern aber keine be­son­dere sport­li­che Vor­be­rei­tung und eig­nen sich für alle Al­ters­klas­sen.

Costa Fa­sci­nosa (c) Costa Cro­ciere

Qua­li­fi­zierte Trai­ner klä­ren die Teil­neh­mer so­wohl über den rich­ti­gen Ge­brauch der Nor­dic Wal­king Stö­cke als auch über die rich­tige Kör­per­hal­tung und Her­an­ge­hens­weise auf, so­dass die Be­we­gungs­ab­läufe schnell ge­meis­tert wer­den kön­nen. Das An­ge­bot um­fasst ne­ben der kom­pe­ten­ten Ein­füh­rung und Be­glei­tung auch eine pro­fes­sio­nelle Aus­stat­tung für je­den Teil­neh­mer so­wie ei­nen Snack und ein Er­fri­schungs­ge­tränk als Stär­kung für die Tour.

Das neue An­ge­bot soll laut Costa ge­sund­heit­li­che Vor­teile mit sich brin­gen und gleich­zei­tig als Bei­spiel für ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten und nach­hal­ti­gen Tou­ris­mus die­nen. Wäh­rend der ge­mein­sa­men Tou­ren, die so­wohl ge­müt­li­che Spa­zier­gänge als auch span­nende Wan­der­wege be­inhal­ten, ent­de­cken die Teil­neh­mer wun­der­schöne Na­tur, ma­jes­tä­ti­sche Städte und ge­nie­ßen die herr­li­che Aus­sicht:

Ha­fen von Palma de Mal­lorca (c) pixabay /​​ Betty Schmidt

- Palma de Mal­lorca: Nach dem Er­rei­chen des Aus­gangs­punk­tes führt ein Spa­zier­gang über drei Ki­lo­me­ter zur Burg Bell­ver, die 112 Me­ter über dem Mee­res­spie­gel liegt. Sie ist ei­nes der bes­ten Bei­spiele go­ti­scher Ar­chi­tek­tur auf Mal­lorca. Dort führt ein Rund­weg um die Burg zu­rück auf Mee­res­höhe, ehe es über die Grün­flä­chen der Stadt zum his­to­ri­schen Zen­trum geht.

- Ibiza: Hier be­ginnt der „Ur­ban Nor­dic Walk“ an der Nord­seite des Ha­fens und führt über die ex­klu­sive Bo­­tafoc-Ma­­rina nach Tala­manca mit sei­nem wun­der­bar wei­ßen Sand. Ent­lang des Stran­des auf leicht stei­len We­gen führt der nächste Ab­schnitt bis zum Cap Mar­ti­net, wo die Rei­sen­den eine spek­ta­ku­läre Aus­sicht ge­nie­ßen kön­nen. Die letzte Sta­tion ist Cala Tran­quila – das per­fekte Ziel für alle, die ab­seits der Masse ent­span­nen möch­ten.

Ha­fen von Bar­ce­lona (c) Spa­ni­sches Frem­den­ver­kehrs­amt

- Bar­ce­lona: Aus­ge­hend von den Grec-Gär­­ten führt die Tour auf den 177 Me­ter ho­hen Mon­t­juïc-Hü­gel, von dem die Teil­neh­mer ei­nen herr­li­chen Blick auf Bar­ce­lona ge­nie­ßen kön­nen. Über die Plaza de Es­paña geht es wei­ter durch die schöns­ten Stra­ßen der Stadt bis zum Aus­sichts­punkt Mi­ra­dor del Al­calde.

- Nea­pel: Vom Ha­fen führt der Weg zur Porta San Gen­naro – dem äl­tes­ten Tor der Stadt – und wei­ter in das Vier­tel Borgo dei Ver­gini, das für seine vie­len Ba­­rock-Den­k­­mä­­ler be­kannt ist. Teil der Route ist auch das Ge­biet von Rione Sa­nità, das im 16. Jahr­hun­dert ge­grün­det wurde. End­ziel ist der kö­nig­li­che Wald von Ca­po­di­monte.

- Pa­lermo: Durch die en­gen Gas­sen der Stadt und vor­bei an den far­ben­fro­hen Stän­den des Vuc­ci­­ria-Mar­k­­tes geht es bei die­ser Tour zum Gar­raffo an der Mar­mor­skulp­tur des Ge­nius und wei­ter zum Quat­tro Canti. Die dritte und vierte Sta­tion ent­lang der Route sind der Pa­lazzo Pre­to­rio und die Kir­che der Hei­li­gen Ka­tha­rina. An­schlie­ßend geht es durch das Kalsa-Vier­­tel und die wun­der­schö­nen Gär­ten der Villa Giu­lia. Be­en­det wird die Wan­de­rung ent­lang der Cala – ei­ner ge­wölb­ten Strand­pro­me­nade, die den äl­tes­ten Ha­fen von Pa­lermo um­gibt.

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.