MSC Cruises hat neue Funk­tionen für „MSC for Me“ vor­ge­stellt. Mit der Taufe der MSC Gran­diosa am 9. November 2019 in Ham­burg wird bereits das sechste Kreuz­fahrt­schiff mit dem Smart-Ship-Pro­gramm in Dienst gestellt – und das zweite mit dem inno­va­tiven Sprach­as­sis­tenten ZOE.

„MSC for Me“ ist eine Multi-Channel-Tech­no­logie, die es den Gästen jeder­zeit ermög­licht, mit dem Schiff und den Crew-Mit­glie­dern zu inter­agieren. Damit sollen nicht nur ihre Wün­sche schneller erfüllt werden – sie sollen auch Zeit sparen und stets das Beste aus ihrem Urlaub her­aus­holen können.

Seit der Ein­füh­rung an Bord der MSC Meraviglia im Jahr 2017 wurde „MSC for Me“ bereits auf vier wei­teren Schiffen eta­bliert – der MSC Sea­side, der MSC Sea­view, der MSC Splen­dida und der MSC Bel­lis­sima. Dabei hat MSC das Pro­gramm mit jedem neuen Schiff um neue Funk­tionen erwei­tert, um den Ser­vice noch weiter zu ver­bes­sern. Die nun neu ein­ge­führten Fea­tures sind nicht nur an Bord, son­dern auch schon vor der Kreuz­fahrt nutzbar. Das sind die wich­tigsten Neu­heiten:

- Die Kunden können vor der Reise in der App stö­bern und Geträn­ke­pa­kete sowie Pakete für Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rants oder Land­aus­flüge zu den besten Preisen buchen. Im Voraus gebuchten Erleb­nisse können zum per­sön­li­chen Kreuz­fahrt-Pro­gramm hin­zu­ge­fügt werden – ob Aus­flüge, Reser­vie­rungen in Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rants oder die beein­dru­ckenden „Cirque du Soleil at Sea Shows“.

- Wer bereits vor der Kreuz­fahrt eine Kre­dit­karte hin­ter­legt, braucht dies an Bord nicht mehr zu tun und kann direkt damit beginnen, seinen Urlaub zu genießen.

- Mit dem neuen, kos­ten­pflich­tigen „Family & Fri­ends Locator“ ver­lieren die Gäste ihre mit­rei­senden Freunde und Fami­li­en­mit­glieder nie aus den Augen. Dafür müssen diese aller­dings ein spe­zi­elles Arm­band mit Blue­tooth Low Energy Tech­no­logie kaufen. Dann ist über die App auf dem Bord­plan genau zu sehen, wo sich die anderen gerade befinden. Diese neue Funk­tion ergänzt den 2017 ein­ge­führten „Kids Locator Ser­vice“, mit dem die Eltern ihre Kinder dank der Stand­ort­über­mitt­lung an Bord loka­li­sieren können.

- Mit dem „MSC for Me Chat“ können sich die Gäste direkt über die App Nach­richten schi­cken, ohne dass ein Inter­net­paket benö­tigt wird. Die Gäste scannen ein­fach den QR-Code in der App ihrer Freunde und können anschlie­ßend zum Bei­spiel ganz unkom­pli­ziert die Frage klären, wo sie ein­ander zu einem Ape­ritif oder einem Cock­tail treffen.

- Eine neue kuli­na­ri­sche Funk­tion ermög­licht einen Über­blick über die lokalen Spe­zia­li­täten, wäh­rend das Schiff von Hafen zu Hafen fährt. In Bar­ce­lona ist zum Bei­spiel „La Bomba“ eines der bekann­testen Tapas-Gerichte der Stadt. Dabei han­delt es sich um einen gefüllten Kar­tof­fel­knödel, der mit Aioli und einer wür­zigen Toma­ten­sauce ser­viert wird.

„Cirque du Soleil“ (c) MSC Cruises

Zusätz­lich zu den neuen Funk­tionen, die in diesem Jahr ein­ge­führt werden, bietet „MSC for Me“ auch noch fol­gende Leis­tungen:

- Der Mobile Check-in spart Zeit am Tag des Rei­se­be­ginns und ermög­licht eine ein­fache Ein­schif­fung.
– Mit der Navi­ga­tion-Funk­tion können sich die Gäste dank einer inter­ak­tiven Karte in der App selbst loka­li­sieren. Das soll dabei helfen, sich schnell und ein­fach an Bord zurecht zu finden und immer den rich­tigen Weg zu wissen.
– Die Gäste können ihre Kreuz­fahrt in Echt­zeit planen und täg­lich in den unzäh­ligen Events, Akti­vi­täten und High­lights in der App, im Kabinen-TV und auf inter­ak­tiven Bild­schirmen auf dem gesamten Schiff stö­bern.
– NFC-Arm­bänder ver­binden die Gäste mit dem Schiff, sodass sie bei­spiels­weise Ser­vices über die inter­ak­tiven digi­talen Bild­schirme buchen oder ihre Kabi­nentür damit öffnen können.

„ZOE“ ist die erste vir­tu­elle Assis­tentin an Bord eines Kreuz­fahrt­schiffs (c) MSC Cruises

Im März dieses Jahres wurde an Bord der MSC Bel­lis­sima erst­mals ZOE als Teil von „MSC for Me“ vor­ge­stellt. Der welt­weit erste sprach­ge­steu­erte Kreuz­fahrt­as­sis­tent, der auf Künst­li­cher Intel­li­genz basiert, wurde in Zusam­men­ar­beit mit Harman und Sam­sung Elec­tro­nics ent­wi­ckelt und wird auch auf der MSC Gran­diosa in jeder Kabine ver­fügbar sein. ZOE spricht sieben Spra­chen, kann Hun­derte von Fragen über die Kreuz­fahrt beant­worten und Infor­ma­tionen über die Ange­bote und Ser­vices an Bord sowie Hilfe bei deren Buchung anbieten.

Die MSC Gran­diosa ist das dritte Schiff der inno­va­tiven Meraviglia-Genera­tion, das erste der Meraviglia-Plus Klasse und das fünfte, das MSC Cruises in nur zwei­ein­halb Jahren in Dienst gestellt hat. Nach der Taufe am 9. November 2019 im Ham­burger Hafen wird das größte Mit­glieder der MSC-Flotte die Win­ter­saison im Mit­tel­meer ver­bringen und Ziele wie Bar­ce­lona, Palermo, Mar­seille und Malta anlaufen.