Ponant übernimmt vierte Kreuzfahrtyacht in einem Jahr

-

Die VARD Group hat die Le Dumont‑d’Urville of­fi­zi­ell und zum ge­plan­ten Ter­min an Po­nant über­ge­ben. Der Neu­zu­gang ist da­mit be­reits das vierte Schiff der „Po­nant Ex­plo­rer Se­rie“, das in­ner­halb der letz­ten zwölf Mo­nate zur Flotte der fran­zö­si­schen Kreuz­fahr­tree­de­rei ge­sto­ßen ist.

Wie auch alle an­de­ren Schiffe der Se­rie wurde die Le Dumont‑d’Urville in we­ni­ger als zwei Jah­ren in der nor­we­gi­schen Werft in Søvik und am ru­mä­ni­schen Stand­ort der VARD Group in Tul­cea ge­baut. Mitt­ler­weile hat sie den Ha­fen von Søvik ver­las­sen und be­fin­det sich auf ih­ren ers­ten Fahr­ten in Nord­eu­ropa.

Le Lapé­rouse (c) Po­nant /​​ Chris­to­phe Du­gied

An­fang Au­gust be­ginnt of­fi­zi­ell die erste Sai­son für den Flot­ten­zu­wachs. Zu­nächst füh­ren die Rou­ten zu den his­to­ri­schen Städ­ten der Ost­see, ehe es über Nord­eu­ropa und die fran­zö­si­sche und por­tu­gie­si­sche At­lan­tik­küste zu den Ka­na­ri­schen In­seln geht.

Die Le Dumont‑d‘Urville ist das vierte von ins­ge­samt sechs Schif­fen der „Po­nant Ex­plo­rer Se­rie“. 2020 fol­gen noch die Le Bel­lot und die Le Ja­c­ques-Car­­tier. Sie sind alle spe­zi­ell für Ex­pe­di­ti­ons­kreuz­fahr­ten in war­men Re­gio­nen kon­zi­piert und kön­nen durch ihre ge­ringe Größe auch ab­ge­le­gene Re­gio­nen fernab der viel­be­fah­re­nen See­wege an­lau­fen.

Blue Eye (c) Po­nant /​​ Chris­to­phe Du­gied

Zu­dem sind sie die ers­ten und ein­zi­gen Schiffe welt­weit, die mit ei­ner mul­ti­sen­so­ri­schen Un­­­ter­­was­­ser-Lounge na­mens „Blue Eye“ aus­ge­stat­tet sind. Der neu­ar­tige Be­reich be­fin­det sich in der Mitte des Schiffs un­ter der Was­ser­li­nie: Zwei große Bull­au­gen, durch die man in die Un­ter­was­ser­welt bli­cken kann, eine Un­ter­was­ser­be­leuch­tung und Hy­dro­phone, die die na­tür­li­che Sym­pho­nie der Tief­see wie­der­ge­ben, sol­len den Gäs­ten ein­zig­ar­tige Er­leb­nisse bie­ten.

Von fünf Schif­fen im Jahr 2018 (Le Po­nant, Le Bo­réal, L’Austral, Le So­léal und Le Ly­rial) wächst Po­nant so­mit bis 2021 auf ins­ge­samt zwölf Schiffe, denn ne­ben der „Po­nant Ex­plo­rer Se­rie“ wird im Mai 2021 mit der Le Com­­man­dant-Char­­cot noch ein re­vo­lu­tio­nä­res Po­lar­ex­pe­di­ti­ons­schiff zur Flotte sto­ßen.

„Ponant Explorer Serie“

Le Lapé­rouse: Juni 2018
Le Cham­p­lain: Ok­to­ber 2018
Le Bou­gain­ville: April 2019
Le Dumont‑d’Urville: Juni 2019
Le Bel­lot: April 2020
Le Ja­c­ques-Car­­tier: Juli 2020

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.