50 Years Of Victory (c) Poseidon Expeditions / Filip Kulisev

Poseidon Expeditions: Eisbrecher mit Nordpol-Garantie

Es ist die Kreuz­fahrt der Su­per­la­tive: Wo das Eis an­de­ren Ex­pe­di­ti­ons­kreuz­fahr­ten den Weg ver­sperrt, be­ginnt das Aben­teuer an Bord des größ­ten, auch für Tou­ris­ten zu­gäng­li­chen Eis­bre­chers der Welt: Mit 75.000 PS bahnt sich die „50 Ye­ars of Vic­tory“ selbst den Weg durch mehr als drei Me­ter di­ckes Eis. Das Ziel: der Nord­pol.

Ge­baut, um die See­wege im Nor­den Si­bi­ri­ens ins­be­son­dere im Win­ter für die Fracht- und For­schungs­schiffe frei zu hal­ten, steht die 160 Me­ter lange „50 Ye­ars of Vic­tory“ in den Som­mer­mo­na­ten für we­nige Wo­chen als Kreuz­fahrt­schiff der be­son­de­ren Art für Ex­pe­di­tio­nen zum Nord­pol zur Ver­fü­gung – eine „Once in a lifetime“-Reise ab­seits der tou­ris­ti­schen Pfade.

50 Ye­ars Of Vic­tory (c) Po­sei­don Ex­pe­di­ti­ons /​ Fi­lip Ku­li­sev

Ma­xi­mal 124 Pas­sa­giere sind dann nörd­li­cher als je­der an­dere Mensch der Welt un­ter­wegs. So­bald die In­stru­mente auf der Schiffs­brü­cke die Po­si­tion „900 Null“ an­zei­gen, stop­pen die Ma­schi­nen und ein ganz be­son­de­rer „Land­gang“ be­ginnt, der nicht nur ei­nen Spa­zier­gang auf dem Eis des Nord­pols auf dem nörd­lichs­ten Punkt der Erde be­inhal­tet, son­dern auch das Ba­den in der frei ge­bro­che­nen Fahr­rinne des Eis­bre­chers.

Nun steht fest, dass Po­sei­don Ex­pe­di­ti­ons auch in den Som­mer­mo­na­ten 2020 drei Ex­pe­di­ti­ons-Kreuz­fahr­ten zum Nord­pol durch­füh­ren wird. „Das Ziel Nord­pol er­rei­chen wir auf je­den Fall, egal ob die Eis­stärke drei oder mehr Me­ter be­trägt“, ver­spricht Jan Bryde, Ex­pe­di­ti­ons­lei­ter und Se­nior Vice Pre­si­dent bei Po­sei­don Ex­pe­di­ti­ons: „Wo an­dere Schiffe im Eis ma­nö­vrier­un­fä­hig zu­rück­blei­ben, wird un­ser Eis­bre­cher zur Ber­gung an­ge­for­dert.“

50 Ye­ars Of Vic­tory (c) Po­sei­don Ex­pe­di­ti­ons /​ Fi­lip Ku­li­sev

Die Pas­sa­giere an Bord der Nord­pol-Ex­pe­di­ti­ons­rei­sen, die in den letz­ten Jah­ren stets kom­plett aus­ge­bucht wa­ren, kom­men aus der gan­zen Welt: „Ja­pa­ner, Ame­ri­ka­ner, Aus­tra­lier und Deut­sche ste­hen Hand in Hand am Nord­pol und bil­den dann ei­nen ei­ge­nen Brei­ten­grad“, er­zählt Bryde. Vom Bug aus, wäh­rend der Land­gänge oder als Pas­sa­gier des bord­ei­ge­nen He­li­ko­pters ent­ste­hen zu­dem ein­ma­lige Fo­tos von Land­schaft und Tier­welt mit Wal­ros­sen und Eis­bä­ren.

Seit 2015 un­ter­stützt Po­sei­don Ex­pe­di­ti­ons mit den Nord­pol-Ex­pe­di­tio­nen üb­ri­gens auch das In­ter­na­tio­nal Arc­tic Re­se­arch Cen­ter: Wis­sen­schaft­ler nut­zen die Chance, mit der „50 Ye­ars of Vic­tory“ re­gel­mä­ßig den Nord­pol an­steu­ern zu kön­nen, um die Eis­schmelze, das Al­gen­wachs­tum und Ober­flä­chen­tem­pe­ra­tu­ren ge­mein­sam mit den Pas­sa­gie­ren zu mes­sen. Die Rei­sen im Som­mer 2020 wer­den von 12. bis 24. Juli, von 23. Juli bis 4. Au­gust und von 3. bis 15. Au­gust an­ge­bo­ten. Die Preise be­gin­nen bei 26.310 Euro.

„50 Years of Victory“: Zahlen & Fakten

- Länge: 160 m
– Breite: 30 m
– Pas­sa­gier­decks: 4
– Au­ßen­ka­bi­nen: 62
– Pas­sa­giere: 124
– Be­sat­zung: 140
– Mo­tor­leis­tung: 75.000 PS
– An­trieb: 2 Nu­klear-Re­ak­to­ren, 2 Dampf­tur­bi­nen
– Rei­se­ge­schwin­dig­keit: 21 Kno­ten
– Be­son­der­hei­ten: Größ­ter Eis­bre­cher der Welt
– Schiffs­ein­rich­tung: Bar & Lounge, Bi­blio­thek, zwei Sau­nen, be­heizte Meer­was­ser Pools, Kli­nik und Arzt für Not­fälle an Bord

50 Ye­ars Of Vic­tory (c) Po­sei­don Ex­pe­di­ti­ons /​ Fi­lip Ku­li­sev