Voyager of the Seas wird um 97 Millionen US-Dollar umgebaut

-

Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal schickt die Voy­a­ger of the Seas im Herbst die­ses Jah­res ins Tro­cken­dock. Dort soll das der­zeit in Asien und Aus­tra­lien sta­tio­nierte Schiff um 97 Mil­lio­nen US-Dol­lar grund­le­gend re­no­viert und mit neuen At­trak­tio­nen aus­ge­stat­tet wer­den.

Das Up­grade ist Teil des Pro­gramms „Royal Am­pli­fied“, mit dem Royal Ca­rib­bean in vier Jah­ren ins­ge­samt mehr als eine Mil­li­arde US-Dol­lar in die Mo­der­ni­sie­rung von zehn Schif­fen in­ves­tiert. Die In­de­pen­dence of the Seas, die Ma­ri­ner of the Seas und die Na­vi­ga­tor of the Seas wa­ren da­für be­reits in der Werft.

Voy­a­ger of the Seas nach dem Um­bau (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Neu an Bord der Voy­a­ger of the Seas wer­den nach dem Auf­ent­halt im Tro­cken­dock die Was­ser­rut­schen „Per­fect Storm“ sein, die be­reits auf ei­ni­gen an­de­ren Schif­fen der Flotte zu se­hen sind. Sie um­fas­sen die bei­den Rut­schen „Ty­phoon“ und „Cy­clone“. Er­gänzt wird diese At­trak­tion durch den Surf-Si­­mu­la­­tor „FlowRi­der“, eine Klet­ter­wand und ei­nen Mi­ni­golf­platz.

Ei­nes der größ­ten Up­dates wird das neue „Vi­ta­lity Spa & Fit­ness Cen­ter“ sein, das an das Heck des Schiffs ver­legt wird. Hier war­ten un­ter an­de­rem Mas­sa­gen, Aku­punk­tur, Ma­ni­küre, Fit­ness­kurse und Per­so­nal Trai­ning. Gäste, die sich im Pool ab­küh­len möch­ten, kön­nen sich auf die ru­hige At­mo­sphäre im er­neu­er­ten „So­la­rium“ freuen, das den gan­zen Tag über nur für Er­wach­sene ge­öff­net ist.

Spa der Voy­a­ger of the Seas nach dem Um­bau (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Zu­dem er­hält die Voy­a­ger of the Seas 72 neue In­­­nen- und Bal­kon­ka­bi­nen so­wie neue Räum­lich­kei­ten für Kin­der und Ju­gend­li­che. Den Gäs­ten der Grand Sui­ten und der hö­he­ren Ka­te­go­rien ste­hen künf­tig eine neue Lounge und ein neuer Au­ßen­be­reich zur Ver­fü­gung. Dazu kommt die „Dia­mond Lounge“ für Mit­glie­der der „Crown & An­chor So­ciety“ – dem Treue­pro­gramm von Royal Ca­rib­bean.

Ab 21. Ok­to­ber 2019 soll das rund­erneu­erte Schiff auf drei- bis fünf­tä­gi­gen Süd­­os­t­a­sien-Rou­­ten ab Sin­ga­pur in See ste­chen – ge­folgt von ei­ner Aus­­­tra­­lien-Sai­­son mit neun- bis 12-tä­gi­gen Kreuz­fahr­ten in den Süd­pa­zi­fik ab/​​bis Syd­ney ab 30. No­vem­ber. Bei ei­ner Größe von 137.300 BRZ kann die Voy­a­ger of the Seas bei Dop­pel­be­le­gung der Ka­bi­nen mehr als 3.200 Gäste be­her­ber­gen.

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.