Seven Seas Navigator präsentiert sich in neuem Glanz

-

Die Se­ven Seas Na­vi­ga­tor ist nach ei­nem zwei­wö­chi­gen Werft­auf­ent­halt im fran­zö­si­schen Brest mit frisch re­no­vier­ten Sui­ten und öf­fent­li­chen Be­rei­chen auf die Welt­meere zu­rück­ge­kehrt. Nach dem ers­ten Up­grade im Jahr 2016 wurde das Lu­xus­schiff von Re­gent Se­ven Seas Crui­ses mit Platz für nur 490 Gäste nun in­ner­halb der letz­ten drei Jahre vom Bug bis zum Heck kom­plett über­holt.

Die Liste der Werft­ar­bei­ten ist lang. Das ame­ri­ka­ni­sche Steak­house „Prime Se­ven“ wurde kom­plett neu ge­stal­tet und mit dun­kel­blauen Wän­den, hel­len Le­der­stüh­len und Holz­ver­tä­fe­lun­gen aus­ge­stat­tet. Große Ge­mälde und Mar­mor­skulp­tu­ren bil­den die ideale Ku­lisse für ein Din­ner mit Prime-Steaks, Fisch und Mee­res­früch­ten.

Se­ven Seas Na­vi­ga­tor (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Die „Stars Lounge“ hat neue Tep­pich­bö­den, eine neue Mö­blie­rung und neue Wand­ver­klei­dun­gen in pud­ri­gen Rosa- und Cham­pa­gner­tö­nen mit gol­de­nen De­tails er­hal­ten. An den neuen Mar­mor­ti­schen kön­nen die Gäste ei­nen Ape­ri­tif vor dem Abend­essen oder ei­nen Ab­sa­cker nach der Show im Con­stel­la­tion Thea­ter ge­nie­ßen – oder sie schwin­gen noch selbst ein biss­chen das Tanz­bein.

Die „Na­vi­ga­tor Lounge“ wurde eben­falls neu mö­bliert. Tags­über lädt sie zu ei­nem Kaf­fee und am Nach­mit­tag und am Abend zu Cock­tails und Pia­no­mu­sik ein. Neue Tep­pich­bö­den, eine mo­derne Wand­ver­klei­dun­gen und schi­cke Me­tall­ele­mente gibt es auch im Be­reich der Trep­pen und des Atri­ums. Die Auf­züge wur­den mit Bö­den aus ita­lie­ni­schem Mar­mor aus­ge­legt und die Gäs­te­flure mit neuen Tep­pich­bö­den und Kunst­wer­ken ver­schö­nert.

Na­vi­ga­tor Lounge /​​ Se­ven Seas Na­vi­ga­tor (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Der Ein­gangs­be­reich des Spas wurde mit Kie­sel­stein­flie­sen und mit ei­nem hel­len Spa-Desk in Holz-Op­­tik aus­ge­stat­tet, wäh­rend die Be­hand­lungs­räume nach dem Up­grade eine noch be­ru­hi­gen­dere At­mo­sphäre aus­strah­len. Der Schön­heits­sa­lon wurde ver­grö­ßert und ver­fügt nun über ei­nen ge­son­der­ten Be­reich für Ma­ni­küre und Pe­di­küre mit bo­den­tie­fen Fens­tern. Sta­tio­nen für Haarsty­ling und Make-up run­den die Viel­zahl an An­ge­bo­ten ab.

Die Ein­gänge der Sui­ten ha­ben dunkle Holz­tü­ren und eine neue Be­schil­de­rung er­hal­ten. Die Wand­schränke bie­ten nun noch mehr Stau­raum. Zu­dem glän­zen alle Räume mit opu­len­ten Tep­pich­bö­den und ei­ner fri­schen Pols­te­rung. Das Teak­holz der pri­va­ten Bal­kone der Sui­ten wurde auf­po­liert.

Prime 7 /​​ Se­ven Seas Na­vi­ga­tor (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Al­ler­dings sind nicht alle Neue­run­gen für die Gäste auf den ers­ten Blick be­merk­bar: Ein neuer In­­fra­rot-Grill im „Pool Grill“ fil­tert den Rauch aus der Luft und lei­tet ihn von den Gäs­ten weg, was für noch mehr Kom­fort beim Spei­sen im Freien sor­gen soll. Wei­ters wur­den auf dem ge­sam­ten Schiff neue Kli­ma­an­la­gen und Was­ser­lei­tun­gen in­stal­liert.

Ins­ge­samt hat Re­gent Se­ven Seas Crui­ses nun mehr als 150 Mil­lio­nen US-Dol­lar in die Re­no­vie­rung und Mo­der­ni­sie­rung der äl­te­ren Schiffe in der Flotte in­ves­tiert, be­rich­tet Ja­son Mon­ta­gue, Pre­si­dent und CEO: „Wenn die Gäste an Bord der Se­ven Seas Na­vi­ga­tor kom­men, wer­den sie fest­stel­len, dass das Schiff wie eh und je die Ele­ganz und die be­rühmte Liebe fürs De­tail wi­der­spie­gelt und sich als be­lieb­ter und in­ti­mer Lu­xus­kreu­zer treu bleibt“.

Spa /​​ Se­ven Seas Na­vi­ga­tor (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.