Neue Mega-Yacht fährt mit Hybridantrieb ins Polarmeer

-

Die neue Se­aDream In­no­va­tion wird 2021 als welt­weit füh­ren­des Schiff mit Hy­brid­an­trieb in See ste­chen. Die ul­tra­l­u­xu­riöse Mega-Yacht mit ih­ren 110 Au­ßen­sui­ten, ei­nem ins Meer aus­fahr­ba­ren Pool und gleich drei Ma­ri­nas setzt da­mit neue Im­pulse für um­welt­ver­träg­li­che Schiffs­rei­sen.

Er­baut für die Er­kun­dung der Welt­meere, wird die Mega-Yacht alle Kon­ti­nente und alle Kli­ma­zo­nen an­steu­ern. Auch die In­sel­gruppe Sval­bard – bes­ser be­kannt un­ter dem Na­men ih­rer Haupt­in­sel Spitz­ber­gen – liegt auf ei­ner der Rou­ten. Hier kom­men die Gäste in den Ge­nuss sel­te­ner Tier-Be­ge­g­­nun­­gen in­mit­ten ei­ner Na­tur­ku­lisse, die nur we­nige Men­schen je zu Ge­sicht be­kom­men.

Se­aDream In­no­va­tion (c) Se­aDream Yacht Club

Dank des in­no­va­ti­ven Hy­brid­sys­tems kann die Yacht da­bei bis zu drei Stun­den lärm- und emis­si­ons­frei fah­ren und so­mit auch in sen­si­blen Ge­bie­ten un­ter­wegs sein, ohne die Tier­welt durch laute Mo­to­ren­ge­räu­sche zu stö­ren – ob es nun Eis­bä­ren sind, Wal­rös­ser oder See­­vo­gel-Ko­­lo­­nien. Wäh­rend der aus­gie­bi­gen Land­gänge – ob ge­führt oder auf ei­gene Faust – er­hal­ten die Gäste zu­dem echte Ein­bli­cke in das Le­ben auf Spitz­ber­gen.

Die Glo­bal-Yach­t­ing-Aben­­teuer an Bord der Se­aDream In­no­va­tion sind be­reits buch­bar. Wer die Mega-Yacht zum Bei­spiel auf der Fahrt von ih­rer Hei­mat Nor­we­gen nach Sval­bard be­glei­ten möchte, hat über Os­tern 2022 die Chance dazu.

Von Oslo geht es über Ber­gen, Åle­sund, den Ge­i­rang­er­fjord, die Lo­fo­ten, Tys­fjor­den, Tromsø und die „Bä­ren­in­sel“ Bjørnøya bis nach Lonye­ar­byen auf Spitz­ber­gen. Die 14-tä­gige All-In­­­clu­­sive-Reise be­ginnt am 16. April 2022 und ist ab 9.734 Euro pro Per­son zu ha­ben – und bei ei­nem Gäste-Crew-Ver­­häl­t­­nis von 1:1 bleibt selbst in den ent­le­gens­ten Win­keln des Glo­bus kein Ur­laubs­wunsch un­er­füllt.

Suite /​​ Se­aDream In­no­va­tion (c) Se­aDream Yacht Club

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.