Cannes (c) pixabay

Norwegian Cruise Line unterzeichnet Charta der Stadt Cannes

Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings Ltd. hat als erste Kreuz­fahr­tree­de­rei die von der Stadt Can­nes und der CCI Nice Côte d’Azur ver­fasste Charta für nach­hal­tige Kreuz­fahr­ten in der Bucht von Can­nes un­ter­zeich­net. Die Un­ter­schrift gilt für alle drei Mar­ken des Un­ter­neh­mens – Nor­we­gian Cruise Line, Ocea­nia Crui­ses und Re­gent Se­ven Seas Crui­ses.

Die Charta um­fasst vier Kri­te­rien, die Kreuz­fahr­ten nach Can­nes nach­hal­ti­ger ge­stal­ten sol­len: die Re­duk­tion von Luft­schad­stoff-Emis­sio­nen, die Ver­min­de­rung der Mee­res­ver­schmut­zung, den Schutz der Ar­ten­viel­falt und die Ein­füh­rung ei­nes glo­ba­len Um­welt­schutz­kon­zepts. Sie tritt mit 1. Jän­ner 2020 in Kraft.

Can­nes (c) pixabay

Wel­che kon­kre­ten Maß­nah­men hin­ter den Über­schrif­ten ste­hen, ist noch nicht ganz klar. Fest steht nur, dass Kreuz­fahrt­schiffe ab Jän­ner 2020 den Schwe­fel­ge­halt ih­res Treib­stoffs auf 0,1 Pro­zent be­gren­zen müs­sen, so­bald sie das Lot­sen­ge­biet er­rei­chen. Die­ser Wert gilt bei­spiels­weise schon seit 2015 in der Nord­see, der Ost­see und im Är­mel­ka­nal.

Als Aus­gleich für die hö­he­ren Kos­ten, die durch den um­welt­freund­li­che­ren Treib­stoff oder die In­stal­la­tion ent­spre­chen­der Ab­gas­rei­ni­gungs­sys­teme ent­ste­hen, wird der Ha­fen von Can­nes ei­nen Ra­batt auf die Ha­fen­steuer in der Höhe von 0,20 Euro pro Pas­sa­gier ge­wäh­ren. Bei den rund 400.000 Kreuz­fahrt­gäs­ten, die pro Jahr in die Stadt kom­men, be­deu­tet das ma­xi­mal rund 80.000 Euro.

Can­nes (c) pixabay

„Diese Kreuz­fahrt-Charta soll nach­hal­tige Kreuz­fahr­ten för­dern und An­reize für die Un­ter­neh­men schaf­fen, die be­reits viel tun, um die Qua­li­tät der Luft, des Was­sers und des Mee­res­bo­dens in der Bucht von Can­nes zu schüt­zen“, er­klärt Da­vid Lis­nard, Bür­ger­meis­ter der Stadt Can­nes.

Nor­we­gian be­tont zwar in ei­ner Aus­sendung, dass die Un­ter­zeich­nung der Kreuz­fahrt-Charta „frei­wil­lig“ er­folgt sei. Das ist aber höchs­tens die halbe Wahr­heit. Ge­zwun­gen wurde die Ree­de­rei zwar nicht, aber ohne Un­ter­schrift hätte sie Can­nes wohl aus den Fahr­plä­nen neh­men müs­sen.

Denn die Stadt hat be­reits klar ge­stellt: „Un­ter­neh­men, die sich wei­gern, diese Charta zu un­ter­zeich­nen, dür­fen ab dem 1. Jän­ner 2020 ihre Pas­sa­giere in Can­nes nicht mehr aus­la­den“. Da­her wird auch er­war­tet, dass schon bald wei­tere Ree­de­reien dem Bei­spiel von Nor­we­gian fol­gen.