Seven Seas Mariner: In 120 Tagen nach Asien und in den Pazifik

-

Re­gent Se­ven Seas Crui­ses hat die Welt­reise 2022 an Bord der Se­ven Seas Ma­ri­ner zur Bu­chung frei­ge­ge­ben. Ab Jän­ner 2022 wird das aus­schließ­lich mit Bal­­kon-Sui­­ten aus­ge­stat­tete Lu­xus­schiff in 120 Ta­gen ins­ge­samt 59 Hä­fen in 17 Län­dern an­steu­ern. Da­bei ste­hen auch 18 Über­nach­tun­gen im Ha­fen auf dem Pro­gramm.

„Ele­ments of the Pa­ci­fic“ ist die erste Welt­reise von Re­gent Se­ven Seas Crui­ses seit 2009, die aus­schließ­lich nach Asien und in den Pa­zi­fik führt. Der Start- und Ziel­punkt ist San Fran­cisco. Da­zwi­schen lie­gen 28.000 See­mei­len und nicht we­ni­ger als 43 UNESCO-Welt­­er­be­­stät­­ten – wie etwa Ta­puta­puā­tea (Raiatea), Boro­bu­dur (Java), Ayutt­haya (Thai­land), die Gär­ten von Suzhou (China), die Burg Himeji (Ja­pan) und die Vul­kane von Kamt­schatka (Russ­land).

Se­ven Seas Ma­ri­ner (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Ha­­fen-Über­­­nach­­­tun­­gen sind in  Ho­no­lulu, Pa­peete, Auck­land, Syd­ney, Bris­bane, Bali, Sin­ga­pur, Bang­kok, Ho-Chi-Minh-Stadt (Sai­gon), Da Nang, der Ha­long Bay, Hong­kong, Xia­men, Shang­hai, Kobe, To­kyo, Van­cou­ver und San Fran­cisco vor­ge­se­hen.

Die All-In­­­clu­­sive-Preise be­gin­nen bei 54.309 Euro pro Per­son. Gäste, die schon mal mit Re­gent ge­reist sind, und Mit­glie­der der Se­ven Seas So­ciety er­hal­ten Ra­batte. In­klu­diert sind un­ter an­de­rem eine Gala in San Fran­cisco vor der Ab­fahrt, der Ge­päck­ser­vice von der Haus­tür bis zur Suite an Bord, ein un­be­grenz­ter Wä­sche­ser­vice, die ärzt­li­che Ver­sor­gung an Bord, die Visa-Pa­kete, 300 Land­aus­flüge, drei ex­klu­sive Er­leb­nisse an Land in Syd­ney, der Ha Long Bay und To­kyo.

Exklusive Erlebnisse an Land

→ „A Clas­si­cal Ren­dez­vous in Syd­ney“: Ex­klu­si­ves Mit­tag­essen mit drei Gän­gen in ei­nem lo­ka­len Re­stau­rant und Or­ches­ter­kon­zert in der Cen­ten­nial Hall im Rat­haus
→ „Cand­les, Cui­sine and Ca­ves in Ha Long Bay“: Tra­di­tio­nel­ler Dra­chen­tanz in der Höhle Vung Duc mit Mee­­res­f­rüchte-Din­­ner und Wein­be­glei­tung
→ „Ja­pa­nese Ce­re­mony, Art & Cui­sine in To­kyo“: Be­such im his­to­ri­schen Ho­tel Me­guro Ga­jeon, Su­­shi-Kos­t­­probe, au­then­ti­sche Tee­ze­re­mo­nie, Ka­buki-The­a­­ter und Ninja-Kampf­kunst

Dar­über hin­aus sind op­tio­nal Über­land­pro­gramme buch­bar, bei de­nen die Gäste das Schiff in klei­nen, pri­va­ten Grup­pen für bis zu fünf Tage ver­las­sen, um sich ab­seits der tou­ris­ti­schen Pfade auf eine Ent­de­ckungs­tour zu be­ge­ben. An­ge­bo­ten wer­den diese Pro­gramme in Tauranga (Neu­see­land), nach Ang­kor Wat (ab Ho-Chi-Minh-Stadt) und nach Bei­jing (ab Xia­men).

Se­ven Seas Ma­ri­ner /​​ Pent­house Suite (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Die Se­ven Seas Ma­ri­ner wurde erst im letz­ten Jahr vom Bug bis zum Heck re­no­viert und prä­sen­tiert sich nun in ei­nem ele­gan­ten In­te­ri­eur mit ita­lie­ni­schem Mar­mor, Kris­tall­leuch­tern und mo­der­nen Kunst­wer­ken. An Bord bie­ten die 500 Crew-Mit­­­glie­­der den 700 Gäs­ten ei­nen per­sön­li­chen und auf­merk­sa­men Ser­vice.

Auch die ex­qui­site Kü­che ist ein Mar­ken­zei­chen des Schiffs: Das „Prime 7“ ist ein klas­si­sches ame­ri­ka­ni­sches Steak­house, das „Chart­reuse“ ser­viert mo­derne, fran­zö­si­sche Kü­che und im „Sette Mari at La Ve­randa“ ste­hen au­then­ti­sche ita­lie­ni­sche Spe­zia­li­tä­ten und feine Weine im Fo­kus. Das Haupt­re­stau­rant „Com­pass Rose“ bie­tet ein Menü mit ei­nem Höchst­maß an In­di­vi­dua­li­sier­bar­keit und im Au­ßen­be­reich des „Pool Grill“ kommt beim Mit­­­tag- und Abend­essen ein neuer In­­fra­rot-Bar­be­­cue-Grill zum Ein­satz.

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.